22 Mar 2017, Berlin: Futurium (emerging)

Information meeting at the Federal Ministry of Education and Research (BMBF) on the emerging „Futurium“ / Info-Veranstaltung im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zum entstehenden „Futurium“

Futurium (Kapelle-Ufer, Berlin): „… ein Zentrum für Zukunftsgestaltung … zeigt die Herausforderungen der Zukunft und die unterschiedlichen Bausteine, mit denen Zukunft gestaltet werden kann … Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft kommen hier zum Austausch über die Zukunft zusammen…“

Components / Komponenten:

  • „Future“ exhibition / Zukunftsausstellung: „Im Obergeschoss … Wie wohnen und arbeiten wir in zehn oder zwanzig Jahren? Wie ernähren wir uns und welche Energieformen nutzen wir? … Abwechselnd stehen Technik, Natur oder Gesellschaft im Mittelpunkt…“
  • Futurium Lab: „Im Untergeschoss … das Labor … Neue Techniken wie 3D-Drucker und Lasercutter stehen zum Kennenlernen zur Verfügung und eigene Ideen dürfen sofort in Produkte umgesetzt werden …“
  • Events / Veranstaltungen: „Das Veranstaltungsforum vertieft die Themen der Zukunftsausstellung … vom Vortrag bis zum Workshop, dem Future Slam oder der Theaterperformance.“

Future of Health / Zukunft der Gesundheit: „… weitreichende, innovative Technologien … können Leiden präziser und umfassender lindern, greifen aber tief in Privatsphäre und Körper ein. Sie verschieben die Grenzen zwischen Heilung und Körperoptimierung … Wohlbefinden … ist mit allen Facetten unseres Alltags verwoben: Wie wir leben, wie wir arbeiten, wie wir uns ernähren, wie gut uns unser Umfeld und unsere Umwelt tut…“

Future of living-housing and cities / Zukunft des Wohnens und der Städte: „…Menschen in Städten … brauchen … neben Obdach auch Infrastruktur, Arbeit und Mobilität. Kulturelle Entfaltung und politische Teilhabe gehören ebenso zu Stadt wie Erholung, Bildung und Gesundheit. … Smart Homes … Smart Districts … holt innovative Stadtplanung mehr Natur in Städte. Stadtforscher und Architekten entwerfen Städte als lebende Organismen und Wohnblocks als Naturquartiere …“

Future of food-nutrition / Zukunft der Ernährung …

Future of energy / Zukunft der Energie …

Future of economic activity and working / Zukunft des Wirtschaftens und der Arbeit …

Scheduled opening / Geplante Eröffnung: 2018.

(DE) www.futurium.de/

16 Mar 2017, Φ Berlin: Armut und Gesundheit / Poverty and Health

2017_03_16 IMG_8587Gesundheit Berlin-Brandenburg; Deutsche Gesellschaft für Public Health; TU Berlin: 22. Kongress Armut und Gesundheit 2017 (Poverty and Health 2017) – Gesundheit solidarisch gestalten, 16.-17.3.2017

„1993 aus einer studentischen Bewegung heraus entstanden, zieht der Kongress inzwischen jährlich etwa 2.300 Teilnehmende nach Berlin. Der Kongress versteht sich …  als Informationsplattform für aktuelle Themen aus dem Bereich Public Health.“

Eröffnungsrede: Richard G. Wilkinson; seine Kernpunkte: “Inequality increases social gradients”; „Wenn die Schere zwischen Arm und Reich zusammengeht, Ressourcen und Teilhabe gerechter verteilt sind, dann hat das positive Auswirkungen auf die gesamte Gesellschaft.”

Auswahl aus dem Programm:

Gesundheit in verschiedenen Lebensphasen und -lagen

  • Frühe Hilfen
  • Menschen in der Arbeitslosigkeit
  • Gesundheit in der Arbeitswelt
  • … … …

Gesundheit in verschiedenen Themenfeldern

  • Gesundheitsberichterstattung: Daten für Taten
  • Gesundheit studieren – gesund studieren
  • Globale Gesundheit
  • Health Inequalities XII
  • Kommune
  • Wohnungslosigkeit
  • … … …

Link: www.armut-und-gesundheit.de


Themenfeld: Kommune, 16.3.2017, 16:15 Uhr

Fachforum 078 „Stadtentwicklung, Sozialraum und Gesundheit“,

ausgerichtet von der Zeitschrift „Public Health Forum“

Screen shot 2017_03_16

Beiträge:

  • »Urban Health/Stadtgesundheit in Deutschland«, Prof. Dr. Rainer Fehr, Universität Bielefeld; Slides
  • »Die bewegungsförderliche Kommune am Beispiel der „Gesundheitsregionenplus“«, Malte Bödeker, Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Nürnberg
  • »Partizipation stärkt integrierte kommunale Strategien für Gesundheitsförderung«, Prof. Dr. Gesine Bär, Alice Salomon Hochschule Berlin

Moderation:

  • Monika Huber, Public Health Forum, c/o VDIVDE-IT, Berlin
  • Prof. Dr. Alfons Hollederer, Public Health Forum und Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Bayern, Nürnberg

15 Mar 2017, Φ ARL-Kongress 2017 – Update

Congress program / Konferenz-Programm: www.arl-net.de/arl-kongress-2017/#programm


Post from 24 Nov 2016, Φ ARL-Kongress 2017 – Call for papers

The next annual congress of the Academy for Spatial Research and Planning (ARL) takes place in Potsdam, 11-12 May 2017, dealing with “Anchoring health within spatial planning” (in German) / Der nächste Jahreskongress der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) findet 11.-12.5.17 in Potsdam statt zum Thema: “Gesundheit in der räumlichen Planung verankern”.

Key questions / Zentrale Fragen:

  • Which spatial challenges and opportunities arising from prevention and health promotion? / Welche raumbezogenen Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten sind mit den Themen Gesundheitsförderung und Prävention im Sinne körperlichen, psychischen und sozialen Wohlbefindens verbunden?
  • Which opportunities and limitations for participation and cooperation concerning healthy spatial planning? / Welche Möglichkeiten und Grenzen partizipativer und kooperativer Raumentwicklung gibt es hinsichtlich gesunder Lebensbedingungen?
  • Which opportunities provided by spatial planning tools, incl. departmental planning for health – Health in all Policies? / Welche Möglichkeiten bieten Instrumente der räumlichen Planung und der Fachplanungen zur Gesundheitsförderung („Health in all policies“)?
  • Which public and private actors are key for health-promoting urban development? / Welche öffentlichen und privaten Akteure sind besonders angesprochen, eine gesundheitsfördernde Stadtentwicklung zu verfolgen?
  • Health promotion: which interconnections with other current issues, e.g. climate adaptation, refugees, mobility, access, and services of public interest? / Welche Schnittstellen für Gesundheitsförderung bestehen hinsichtlich weiterer, aktuell relevanter Themenstellungen (Klimaanpassung, Geflüchtete, Mobilität und Teilhabe, Daseinsvorsorge)?

Call for papers (in German): ARL-PDF

Abstract deadline: 6.12.2016

ARL: www.arl-net.de/, (EN) www.arl-net.de/content/english


See also: ARL working group “Planning for health promoting urban regions” /  Vgl. ARL-Arbeitskreis “Planung für gesundheitsfördernde Stadtregionen”:

28 Feb 2017, Φ Stadt der Zukunft, Stuttgart 8-9 Nov 2017

autonom-mobil-tagung-2017The Junior Research Group AutonomMOBIL, funded within the program “City of the Future – Healthy and sustainable metropolises”, organizes the following conference: “Designing the City of the Future: Lifelong mobility, irrespective of weather conditions” / Die im Rahmen des Programms “Stadt der Zukunft  – gesunde und nachhaltige Metropolen” geförderte Juniorforschungsgruppe AutonomMOBIL richtet am 8.-9. November 2017 folgende Tagung aus: “Die Stadt der Zukunft gestalten: Lebenslang mobil bei jedem Wetter”.

The conference adresses the question, how cities can be designed in such a way that in spite of climate change they remain livable / Die Tagung richtet sich an alle, die sich fragen, wie es gelingen kann, Städte so zu gestalten, dass sie trotz der klimatischen Veränderungen lebenswert bleiben.

Using an innovative format, conference participants together with experts will visit, analyse and discuss various settings / In einem innovativen Format werden die Tagungsgäste mit Experten*innen Handlungsorte begehen, analysieren und diskutieren.

Info (DE): http://www.autonom-mobil.de/Tagung/

30 Nov 2016, Φ Junior Research Group “HealthyLiving”, Berlin

As advertized (23 Nov 2016), for the research project “HealthyLiving – Strategy and planning tool for health-promoting urban green in the city of the future”, the kick-off meeting took place today in Technische Universität (TU) Berlin, Hardenbergstr. 16-18 / Wie angekündigt (23 Nov 2016), erfolgte heute in der Technischen Universität (TU) Berlin, Hardenbergstr. 16-18, die Auftaktveranstaltung zum Forschungsvorhaben “HealthyLiving – Strategie und Planungsinstrument für gesundheitsförderndes Wohnumfeldgrün in der Stadt der Zukunft“.

The project is conducted by the fourth junior research group, funded by the Fritz und Hildegard Berg Foundation within the program “City of the Future – Healthy and sustainable metropolises” (www.urban-health.de), and is led by Dr. Ina Säumel (TU Berlin, Institut für Ökologie) / Das Vorhaben wird von der vierten, im Rahmen des Programms „Stadt der Zukunft – Gesunde und nachhaltige Metropolen“(www.stadt-und-gesundheit.de) von der Fritz und Hildegard Berg-Stiftung geförderten Juniorforschungsgruppe unter der Leitung von Dr. Ina Säumel (TU Berlin, Institut für Ökologie) durchgeführt.

The project proposal was jointly prepared by / An der Antragstellung beteiligt waren: Institut für Ökologie, Institut für Stadt- und Regionalplanung, und Institut für Architektur (TU Berlin); HafenCity Hamburg GmbH.

Project website:


Welcome / Grußworte

  • Dr.rer.nat. Hans-Ulrich Heiß, Technische Universität Berlin
  • Dr.-Ing. Jörg Knieling, Hafen City Universität Hamburg

Integrative research on the living environment / Integrative Forschung zum Wohnumfeld

  • Ina Säumel, TU Berlin: Gesundheitsförderndes Wohnumfeldgrün in der Stadt der Zukunft?

Expert statements and discussion / Experten-Statements und Diskussion

  • Dr. Reinhard Busse, TU Berlin & Charité Universitätsmedizin Berlin
  • Dr. Juan López-Pila, ehem. Umweltbundesamt (UBA)
  • Dr. Claudia Hornberg, U Bielefeld
  • Heinz Klimczek, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin
  • Dr. Alexander Krämer, U Bielefeld
  • Stefan Kreutz, Hafen City Universität Hamburg
  • Lutz Mertens, degewo AG
  • Dr.Dr.h.c. Liang Chih Tung, Charité Universitätsmedizin Berlin

Healthy city of the future in the World Café / Gesunde Stadt der Zukunft im World Café

Final statement / Schlusswort

  • Ina Säumel, TU Berlin
  • Dr. Rainer Fehr, U Bielefeld