20 Nov 2020, Φ Dt. Stiftungszentrum: Jahresbericht 2020 „Lichtblicke“, inkl. „Stadt der Zukunft“

20 Nov 2020, Dt. Stiftungszentrum: Jahresbericht 2020 „Lichtblicke“, inkl. „Stadt der Zukunft“

Das Deutsche Stiftungszentrum (DSZ) hat seinen Jahresbericht 2019/2020 unter dem Titel „Lichtblicke“ veröffentlicht, www.deutsches-stiftungszentrum.de/medien/dsz-jahresbericht-2020: “Lichtblicke sind in diesen schwierigen Zeiten besonders wichtig. Der aktuelle Jahresbericht des Deutschen Stiftungszentrums setzt daher den derzeitigen Herausforderungen bewusst etwas Positives entgegen …“

Im Bericht wird u.a. die Arbeit von ungefähr einem Dutzend Stiftungen näher vorgestellt, darunter (S.11) die Arbeit der Fritz und Hildegard Berg-Stiftung. Unter der Überschrift „Städte der Zukunft – Orte der Gesundheit“ heißt es dazu: „Um die ‘Stadt der Zukunft’ … gesünder, lebens- und … liebenswerter zu machen, hat die … Stiftung … in den vergangenen Jahren mehrere interdisziplinäre Juniorforschungsgruppen gefördert. Diese haben … innovative Konzepte zur Stadtentwicklung erarbeitet, etwa zur Gestaltung von Grünflachen, zur Erreichbarkeit von medizinischen Einrichtungen oder zum Zugang zu Sport- und Kulturangeboten … wurde die Initiative in diesem Jahr institutionell an der Medizinischen Fakuläat der Universität Duisburg-Essen verankert – durch die Förderung der Gründung des Instituts für Urban Public Health (InUPH) … Leiterin, die Gesundheitswissenschaftlerin und Biologin Susanne Moebus … Auch für die Verknüpfung und Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele 2030 ‚Gesundheit und Wohlergehen‘ und ‚Nachhaltige Städte und Gemeinden‘ – ein übergeordnetes, zentrales Anliegen der Stiftung – ist das neue Institut ideal aufgestellt …“

Als „Wirkung“ benennt der Bericht folgende Punkte:

  • Bedeutender Impuls für die systematische und kooperative Erforschung des Themas Stadt und Gesundheit
  • Erarbeitung von regional und international umsetzbaren Transformationsstrategien für Städte
  • Verfolgung der UN-Nachhaltigkeitsziele 2030: mehr Gesundheit und Wohlergehen der Bevölkerung in nachhaltigen Städten und Gemeinden.

Deutsches Stiftungszentrum, www.deutsches-stiftungszentrum.de/: Im Deutschen Stiftungszentrum hat der Stifterverband seine Kompetenz in Sachen Beratung und Management von Stiftungen gebündelt. Rund 670 Stiftungen mit einem Gesamtvermögen von mehr als 3,2 Milliarden Euro bauen aktuell auf den Service des DSZ …

Vgl. (Auswahl):

11 Nov 2020, Φ Böhm et al. (Hg.): Gesundheit als gesamtgesellschaftliche Aufgabe – Druckausgabe

11.11.2020, Φ Böhm et al. (Hg.): Gesundheit als gesamtgesellschaftliche Aufgabe – Druckausgabe

18_17 Böhm et al 2020 cover

K. Böhm, S. Bräunling, R. Geene, H. Köckler (Hrsg.): „Gesundheit als gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Das Konzept Health in All Policies und seine Umsetzung in Deutschland.“ Springer / VS, ISBN 978-3-658-30504-8.

Vgl. 1 Nov 2020 für e-Buch: nun liegt auch die Druckausgabe vor.

Unter „Grundlagen“ kommen im Buch zur Sprache: die Entwicklungsgeschichte von Gesundheit in allen Politikbereichen (HiaP) als ein Kernkonzept der Gesundheitsförderung; internationale Entwicklungen zu HiaP, Umsetzungsbeispiele und Perspektiven für Deutschland.

Zu den dargestellten „Politikfeldern“ gehören: Kinder- und Jugendhilfe, Bildung, Familienpolitik, Soziales, Einwanderung, Arbeitsmarkt, Arbeitsschutz, Verbraucherschutz, Umwelt, Klimapolitik, Wasserwirtschaft, Energieversorgung, Mobilität und Verkehr, Stadtentwicklung, Wohnen, Innere Sicherheit. Engagementpolitik.

Unter „Praxisbeispielen“ werden u.a. folgende Themen behandelt: Nationale Präventionsstrategie, Ressortübergreifende Strategie Soziale Stadt, Pakt für Prävention Hamburg, Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Rheinland-Pfalz, Präventionsnetzwerke, Koordinierungsstellen, Fachplan Gesundheit und Leitfaden Gesunde Stadt NRW.

Der Abschnitt „Abschluss“ enthält zwei Beiträge: „Wie kommt Gesundheit auf die Agenda der Politikfelder? Das Beispiel der Stadtentwicklung“ (R.Fehr); „Health in All Policies: Wo stehen wir und was braucht es für die weitere Entwicklung?“ (K.Böhm, J.Lahn, H.Köckler, R.Geene, S.Bräunling).

1 Nov 2020, Φ Böhm et al. (Hg.): Gesundheit als gesamtgesellschaftliche Aufgabe

1.11.2020, Φ Soeben erschienen (zunächst als e-book): Böhm et al. (Hg.): Gesundheit als gesamtgesellschaftliche Aufgabe

Soeben erschienen als e-book ist folgendes Werk: K. Böhm, S. Bräunling, R. Geene, H. Köckler (Hrsg.): „Gesundheit als gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Das Konzept Health in All Policies und seine Umsetzung in Deutschland“ Springer / VS, ISBN 978-3-658-30504-8. – Druckausgabe ist angekündigt.

Vom Verlag folgendermaßen charakterisiert: „Das Standardwerk zu HiAP – Umfassende Darstellung der Perspektiven anderer Politikfelder auf Gesundheit – Viele praktische Beispiele für die konkrete Umsetzung von HiAP“.

www.springer.com/de/book/9783658305031: … das erste Standardwerk zum Thema Health in All Policies (HiAP) in Deutschland … beschreibt Idee und Grundanliegen sowie Kernmerkmale von HiAP und skizziert die gesetzlichen und politischen Rahmenbedingungen sowie die aktuelle Umsetzung … schildert die Perspektive unterschiedlicher Politikfelder (z.B. Bildung, Umwelt, Verkehr) auf Gesundheit und gibt einen Einblick in Potentiale, Hindernisse und Chancen einer gesamtgesellschaftlichen Berücksichtigung … enthält zahlreiche Praxisbeispiele der Umsetzung von HiAP und zeigt auf, wie Gesundheit zu einem wesentlichen Leitbild in allen Politikbereichen werden kann.“

—————————————————————————————

Darin Kapitel 40 (von 41): „Wie kommt Gesundheit auf die Agenda der Politikfelder? Das Beispiel der Stadtentwicklung“ (RF), Seiten 409-426 [18-17].

Abstract: Gesundheit ist vielfältig mit anderen Politikfeldern verknüpft. Die Bemühungen, das Thema „Gesundheit“ in allen Sektoren und insbesondere im Politikfeld „Stadtplanung und -entwicklung“ besser sichtbar zu machen, sind zahlreich. Das vorliegende, an die Arbeitsbiographie des Autors angelehnte Kapitel schildert vor allem Projekt- und Strukturarbeit sowie Kooperation und Kommunikation.

Gliederung: Der Beitrag berichtet dekadenweise (1970er bis 2010er Jahre) über ausgewählte Entwicklungen; fasst dann wichtige Arbeitsansätze zusammen: (a) Rezeption externer Entwicklungen und Erkenntnisse, (b) Aktion und Kooperation, (c) Produktion; und schließt ab mit einem Resümee.

Update: Zum Gesamtwerk siehe 11.11.2020.

29 Oct 2020, Φ Alle Sektoren sind Gesundheitssektoren – Beitrag im neuen Jahrbuch der Patriotischen Gesellschaft von 1765

29.10.2020, Φ Mit und ohne Pandemie: alle Sektoren sind Gesundheitssektoren. Beitrag aus der Themengruppe Nachhaltige StadtGesundheit im Jahrbuch 2019/2020 der Patriotischen Gesellschaft von 1765

Patriotische Gesellschaft (2020): Stadt der Bürgerinnen und Bürger. Jahrbuch 2019/2020 der Patriotischen Gesellschaft von 1765, www.patriotische-gesellschaft.de/.

Im Abschnitt 4, Arbeitsfelder und Aktivitäten, enthält das Jahrbuch einen Beitrag aus der Themengruppe Nachhaltige StadtGesundheit (www.patriotische-gesellschaft.de/de/ueber-uns/arbeitskreise-und-projektgruppen/themengruppe-nachhaltige-stadtgesundheit.html) mit der Überschrift: „Mit und ohne Pandemie: alle Sektoren sind Gesundheitssektoren“.

Aus dem Beitrag: „Seit ihrem Start warb die Themengruppe dafür, Gesundheit als ein zentrales Thema der Stadtgesellschaft anzusehen und sich an der Ausgestaltung von Urban Health (StadtGesundheit) für Hamburg zu beteiligen. Ein im August 2019 erstelltes Eckpunktepapier unterstreicht die enge Verbindung zu ökologischer Nachhaltigkeit und sozialer Gerechtigkeit … im Juni 2020 eine erste … Exkursion zu dem an der Wandse gelegenen Wandsbeker Eichtalpark. Die „Wiederentdeckung“ kleinerer Hamburger Parks und Fließgewässer bietet Anschauung nicht nur für Synergiepotenziale, sondern auch für Zielkonflikte, zu deren Lösung Nachhaltige StadtGesundheit beitragen sollte … COVID-19 … „Gesundheit“ wurde in kürzester Zeit ein Hauptthema der (Stadt-)Gesellschaft … Wie die Themengruppe registrierte, ist die Verflechtung von Bildung, Wirtschaft, Kultur mit „Gesundheit“ nun überdeutlich. Eine Pandemie-Vorsorgeplanung war wohl weithin nur formal erfolgt. Für den anlaufenden Klimawandel … darf dies kein Muster sein. Die Themengruppe wird sich weiter bemühen, im Kontakt mit (lokalen) Akteuren Lösungsansätze aufzuzeigen, Dialoge anzustoßen und positive Impulse in Hamburg zu setzen.

Illustrationen: Aus der Posterserie „Stadtverkehr, Gesundheit und Nachhaltigkeit: Verkehrspolitik ist auch Gesundheitspolitik“, www.patriotische-gesellschaft.de/webfile/show/2797/2020_01-Posterserie-Verkehr-Nachh-StadtG-Pat-Ges-.pdf

19 Oct 2020, Φ Announcing: Sustainable Urban Health / Ankündigung: Nachhaltige StadtGesundheit, Online-Seminar, 27 Oct. 2020

19.10.2020, Announcing: Online seminar “Sustainable Urban Health”, 27 Oct 2020 / Ankündigung: Online-Seminar “Nachhaltige StadtGesundheit” am 27.10.2020

A (German-language) online seminar will be held on 27 Oct 2020, 10-11:30 a.m. This is jointly organized by groups form the Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf (UKE), Universität Bielefeld and Hafencity Universität Hamburg / Ein (deutschsprachiges) Online-Seminar erfolgt am 27.10.20, 10-11:30h, als gemeinsame Veranstaltung von: Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf (UKE), Universität Bielefeld und Hafencity Universität Hamburg.

This is a “tandem” seminar, temporarily merging two independent strands of meetings: (i) the ”Hamburg Symposia for regional health care”, https://www.hamburg-symposium.com/, and (ii) the conference series “City of the future – healthy and sustainable metropolises”, www.urban-health.de / Dieses Tandem-Seminar bringt zwei unabhängige Linien zusammen: (i) die Hamburger Symposien für regionale Gesundheitsversorgung, https://www.hamburg-symposium.com/, und die Konferenzserie “Stadt der Zukunft – Gesunde und nachhaltige Metropolen”, www.stadt-und-gesundheit.de.

A two-day tandem event had been planned for 26-27 Oct 2020, but due to the ongoing pandemic, this had to be postponed to November 2021 / Geplant war eine zweitägige Tagung am 26.-27.10.20, die aufgrund der aktuellen Pandemie in den November 2021 verschoben wurde.

The leading question is: How can we work, in urban and rural neighborhoods, towards a “healthy” future for all, in accordance with social equity and within planetary boundaries? / Die Leitfrage lautet: Wie lässt sich in Stadt und Land, in Einklang mit sozialen Zielen und planetaren Grenzen, an einer „gesunden“ Zukunft für alle Menschen arbeiten?

Our topics include: urban epidemiology, demography, environment, mobility, spatial planning, urban green & blue, future health care – and their interrelations / Zu unseren Themen gehören: Stadtepidemiologie, Demographie, Umwelt, Mobilität, Räume im Wandel, Stadtgrün und Stadtblau, Versorgung in der Zukunft – und was verbindet diese Themen miteinander?

Hosts and speakers / Moderator:innen und Referent:innen: PD Dr. Jobst Augustin, Prof. Dr. Matthias Augustin, Prof. Dr.Sabine Baumgart, Prof. Dr. Gabriele Bolte, Prof. Dr. Rainer Fehr, Prof. Dr. Claudia Hornberg, Dr. Sonja Kahlmeier, Prof. Dr. Thomas Kistemann, Prof. Dr. Jörg Knieling, Prof. Dr. Heike Köckler, Prof. Dr. Susanne Möbus, Nicole Mohr, Prof. Dr. Dirk Wittowsky, Prof. Dr. Stefan Zerbe.

The flyer can be found here / Ein Infoblatt ist hier hinterlegt:

You can register for the seminar, free of charge / Bitte registrieren Sie sich für das kostenlose Online-Seminar: https://www.edudip.com/de/webinar/tandemveranstaltung/481964.

In case of questions, please contact / Schreiben Sie bei Fragen an: