14 Mar 2020, ♣ Stadtpark: life in a run

Running tour “standard”, cf. Simple Minds (1979): Life in a day (wikip.)

Urban (aquatic) parks: i count them among the greatest analogue delights.

See also:

3 Dec 2019, ♣ HafenCity: Lohsepark

3 Dec 2019, HafenCity: Lohsepark

www.hamburg.de/parkanlagen/4455348/lohsepark/: … das zentrale Element des noch im Bau befindlichen Quartiers Am Lohsepark … Als breite, grüne Fuge schließt er an den Verlauf des ehemaligen Wallrings südlich der Speicherstadt und des heutigen 1. Grünen Ringes an und verbindet diese mit der Elbe. Außerdem … ein Ort des Gedenkens an die von dieser Stelle aus deportierten Juden, Sinti und Roma während des Nationalsozialismus. … seit 1907 … Lohseplatz vor dem ehemaligen Hannoverschen Bahnhof – benannt nach dem Architekten und Ingenieur Hermann Lohse (1815–1893), dem Entwerfer ebendieses Bahnhofs sowie der ersten Eisenbahn-Elbbrücke über die Norderelbe … in der Tradition der Hamburger Volksparks stehende Lohsepark … die größte zusammenhängende Grünanlage der HafenCity mit weitreichenden stadträumlichen, sozialen und ökologischen Funktionen … Auftakt … die restaurierte historische Ericusbrücke, zum Ericusgraben leitet eine schilfbewachsene Böschung mit Flachwasserzone über … Wechselspiel von denkmalgeschützter Bausubstanz, neuer Architektur und naturnaher Vegetation … durchgehende Sichtachse „von Wasser zu Wasser“. Baumgruppen und „Follies“ leiten … zu den Bastionen über, die sich … mit einem artifiziellen Gittermauerwerk aus dem landschaftlich bestimmten Park erheben …


Folly, https://de.wikipedia.org/wiki/Folly_(Gartenkunst):

englische Bezeichnung … für einen ungewöhnlichen Zierbau. Ein Folly unterscheidet sich von anderen nutzlosen Bauwerken (Staffagebauten) durch die ihm zugrunde liegende exzentrische Idee oder durch eine besonders ungewöhnliche, extravagante Ausführung … Die bizarre Auffälligkeit des Bauwerks ist beabsichtigt, das provokativ Unnütze der Anlage ist programmatisch … Sinngebung … zum Beispiel durch die nostalgische Assoziation mit einer verklärten Vergangenheit … Die Anlage ist immer eigens errichtet, sie muss nicht funktionslos sein, ist häufig begehbar …

30 Dec 2019, ♣ Hamburg-Wandsbek: Eichtalpark und Botanischer Sondergarten

30.12.2019, Hamburg-Wandsbek: Eichtalpark und Botanischer Sondergarten

www.hamburg.de/parkanlagen/3055706/eichtalpark/: … in Hinschenfelde … begann … im 18. Jahrhundert die Ansiedlung von Gerbereien, Lederfabriken und Ziegeleien … der Wandsbeker Großindustrielle Lucas Lütkens … nutzte sein Anwesen zunächst als Sommerresidenz. Um 1830 ließ Lütkens … Eichen anpflanzen. Auch er hatte … in der Nähe eine Lederfabrik und wollte die … benötigten Gerbstoffe aus der Rinde und dem Laub seiner Eichen gewinnen. 40 Jahre später wandelte sein Enkel, Caspar Oscar Lütkens, die Plantage in einen Park um, den heutigen Eichtalpark.

1926 wurde das Gelände von der damals noch autarken Stadt Wandsbek gekauft und … der Öffentlichkeit als „Wandsbeker Stadtpark“ zur Verfügung gestellt. Ein Jahr darauf errichtete man neben dem historischen Eisentor des südlichen Einganges eine Bedürfnisanstalt für die Besucher. In das Bauwerk wurden die beiden bereits im 18. Jahrhundert erbauten Sphinxe des Lütkenschen Parkgrundstücks integriert … Seit … 2005 steht das Bauwerk unter Denkmalschutz. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde ein großer Teil des Baumbestandes abgeholzt, in den 1960er Jahren … neu aufgepflanzt. Heute kann man hier zehn unterschiedliche Eichenarten finden …

Seit der ersten urkundlichen Erwähnung Hinschenfeldes im Jahr 1336 gab es auf dem Gelände des heutigen Eichtalparks auch eine Wassermühle, die Lütkens seinerzeit als Lohmühle für seine Lederfabrik nutzte. Sie diente dem Mahlen der Lohe, also von Rinde, Holz und Laub der Bäume. Heute befindet sich an dieser Stelle das Restaurant „Zum Eichtalpark“ …


www.freunde-des-eichtalparks.de/park/: … ein wichtiges Kernstück im Wandse-Grünzug, der durchgängig als Natur- und Kulturraum für die Stadtquartiere am Wasser wiederentdeckt und ausgebaut werden sollte … Zwei Denkmäler am Parkeingang verweisen auf kulturelle Traditionen, die eng mit der Geschichte Wandsbeks verbunden sind: ein mit markanten Arkaden geschmückter Backsteinbau, das Torhaus, flankiert von zwei Sphingen aus Elbsandstein weit älteren Ursprungs … Gang der Jahrhunderte …

  • … vor ca. 15.000 Jahren … Am Ende der letzten Eiszeit entstehen u. a. die Flusssysteme Holsteins und Stormarns, darunter das der Wandse …
  • Die neuere Geschichte des Eichtals beginnt … mit sächsischen Siedlern um 1150 n. Chr.
  • 1335 – 1780 Über vier Jahrhunderte dient die Eichtalmühle … mal als Korn- mal als Pulvermühle …
  • 1780 – 1872 … wandelt sich Wandsbek … zum Fabrikort … Gerbermeister Lucas Luetkens … verlagert seinen Gerbereibetrieb … dorthin. Nach Anlage einer Eichenplantage gewinnt er … in der Eichtalmühle den begehrten Gerbstoff aus Eichenrinde …
  • 1874 – 1926 Oskar Luetkens errichtet … eine stattliche Villa auf künstlichem Hügel … umgebende Parklandschaft …
  • 1926 – 1943 1926 wird der „Wandsbeker Stadtpark“ feierlich eröffnet … Der 2. Weltkrieg und die Hungerjahre danach lassen vom Park … nur wenig übrig …
  • 1946 – 1988 Ab Anfang der 1960er Jahre werden die Parkanlagen rekonstruiert …
  • 1988 – 2013 Dreißig Jahren liegt das … Torhaus am Rande des Parks verwaist da …
  • 2013 – 2018 Bürgerschaftliches Engagement … beendet schließlich den Dornröschenschlaf des Gebäudes … soll auch das Torhaus … zum lebendigen Treffpunkt im Park werden – mit Strahlkraft in die umliegenden Quartiere.

Der Verein „Freunde des Eichtalparks e. V.“ … setzt sich für diese Ziele ein.


https://www.hamburg.de/wandsbek/botanischer-sondergarten/: „Botanischer Sondergarten Wandsbek – Eine blühende Oase“ … Bei den Gartenwissen-Führungen und in den … Ausstellungen können sich Natur- und Gartenfreunde über die Zusammenhänge in der Natur – insbesondere der Pflanzenwelt – eingehend informieren.

[Veranstaltungsauswahl:]

  • Wenn Obst keimt … für Kinder ab 6 Jahren
  • Hamburger-Edelreiser-Tauschbörse — Apfel, Pfirsich, Birne, Kirsche, Pflaume, Nektarine …
  • Obstbäume veredeln
  • Mein Freund, der Baum – Angebot für Kinder (6 bis 12 Jahre)
  • Pflanzenvermehrung im Kinderzimmergewächshaus – Angebot für Kinder (6 bis 12 Jahre) …

Ferner: Engagiert für Klima und Natur – Freiwilliges ökologisches Jahr (FÖJ). Zum 1. August 2020 werden zwei FöJ-Einsatzstellen im Sondergarten neu besetzt: Umweltbildung / Gartenwissen für Schulkassen; Klimaschutz im Garten / Klimaneutrales Gärtnern.

29 Nov 2019, ♣ Berlin, Gropius-Bau: Garten der irdischen Freuden, inkl. Victory Gardens – Futurefarmers San Francisco

29.11.2019, Berlin, Martin-Gropius-Bau: Garten der irdischen Freuden, inkl. Victory Gardens, 26. Juli bis 1. Dezember 2019

2019_11_29 Berlin, Gropiusbau
2019_11_29 Berlin, Gropiusbau

https://www.berlin.de/ausstellungen/archiv/5611972-3238788-garten-der-irdischen-freuden.html: Die Ausstellung … wirft mit raumgreifenden Installationen einen Blick auf die technisierte Nutzung von Pflanzen durch den Menschen. Seit jeher arbeiten Künstlerinnen und Künstler mit dem Motiv des Gartens als Ort der Inspiration. In der heutigen Zeit wird der Garten als poetische Ausdrucksform und Kristallisationspunkt fundamentaler Aspekte menschlicher Existenz zu einem Instrument, um die Gegenwart in all ihrer Komplexität und Widersprüchlichkeit zu erkunden … Neben der bekannten Lesart des Garten als Sehnsuchtsort voller meditativer, spiritueller und philosophischer Möglichkeiten thematisiert ”Garten der irdischen Freuden“ den Garten auch als einen Ort des politischen Widerspruchs sowie als Grenzbereich zwischen Realität und Fantasie, Harmonie und Chaos, Lust und Perversion sowie Utopie und Dystopie …


Auswahl:

Victory Gardens – Futurefarmers, San Francisco, 2007-2009

“Dieses groß angelegte Urban Gardening Projekt hat in San Francisco gezeigt, wie Stadtraum zu ertragreichen Agrarflächen gemacht werden kann. … inspiriert von den gleichnamigen Gärten, mit denen während des Zweiten Weltkriegs private Flächen und öffentliche Parks zu Nutzgärten umfunktioniert wurden … Futurefarmers … forderten …, den Stadtraum neu zu denken …“

www.futurefarmers.com/victorygardens/: Victory Gardens 2007+ calls for a more active role for cities in shaping agricultural and food policy. It is a concept … that would provide a subsidized home gardening program for individuals and neighborhoods … offers tools, training & materials for urban dwellers to participate in a city-wide transformation of underutilized backyards— turning them into productive growing spaces … draws from the historical model of the 1940’s American Victory Garden program to provide a basis for developing urban agriculture as a viable form of sustainable food practice in the city.

www.thespruce.com/how-to-grow-a-victory-garden-1388679: Victory gardens emerged during World Wars I and II as a way to minimize demand on an overburdened public food system. Citizens were encouraged to grow fruits and vegetables so that more of the foods … could be shipped overseas to soldiers. Victory gardens are once again becoming popular. But this time, the goal is different. The new victory garden is all about self-reliance. It’s about growing your own food so that you have control over how it is grown and how much you pay for it. It’s about getting back to real food …


Network of five thematic areas / Netz von fünf Themenbereichen:

  • Pairidaeza, Paradise, Utopia, Dystopia / Pairidaeza, Paradies, Utopie, Dystopie
  • Anthropocene, Chthulucene / Anthropozän, Chthuluzän
  • Urban gardening / Urban gardening
  • Garden as a system / structure of thought // Garten als System / Denkstruktur
  • Colonialism, migration, botany / Kolonialismus, Migration, Botanik.

Mustroph T (Taz 12.8.2919, p.17): Garten als Kampfplatz. Der Gropius Bau wird … zum blatt- und blumenbekränzten Idyll. Die Ausstellung weist aber auch auf die Ein- und Ausschlussmechanismen von Zaun, Tor und Wachpersonal hin.

Gärten sind gezähmte Natur. In ihnen wird sorgfältig selektiert, was wachsen darf … Machtverhältnisse von Eigentum, Abgrenzung und Ein- wie Ausschluss … Alte Sklavenbaum im Kapstädter Viertel Woodstock … Biopiraterie … eine so prächtige wie kluge Ausstellung …