14 Feb 2020 (St Valentine’s day), München: Valentin & Karstadt // Musäum, Isartor, Viktualienmarkt

14.(-16.)2.2020 (Valentinstag), München: Valentin & Karstadt, inkl. Musäum im Isartor, Brunnen auf dem Viktualienmarkt

Valentin-Karstadt-Musäum, Im Tal 50, 80331 München, www.valentin-musaeum.de/: … 1959 … eröffnet … Als Vorbild fuür die Gestaltung diente Karl Valentins Ritterspelunke, eine Verbindung aus Kellerkneipe, Bühne und Kuriositätenkabinett … seit 2018 … Museum der Landeshauptstadt München … Eine Mischung aus informativen Einheiten und kuriosen Überraschungen präsentiert Leben und Wirken von Karl Valentin und seiner kongenialen Partnerin Liesl Karlstadt … persönliche Gegenstände, Originaldokumente, Fotografien, Postkarten und dem Valentinschen Panoptikum nachempfundene Objekte wie der legendäre Winterzahnstocher und die geschmolzene Schneeplastik sowie zahlreiche Ton- und Filmdokumente …

Valentinstag, https://de.wikipedia.org/wiki/Valentinstag: In Martyrologien werden in Verbindung mit dem 14. Februar Viten verschiedener Märtyrer namens Valentinus angeführt … Es gab mehrere frühchristliche Heilige, die Valentinus hießen … In Slowenien gilt der hl. Valentin … als Heiliger des Frühlings, der Gesundheit und als Schutzpatron der Imker und Pilger …

Isartor: Östliches Stadttor der Altstadt von München. https://de.wikipedia.org/wiki/Isartor: 1337 erbaut … 1833 bis 1835 … im neugotischen Stil restauriert … In den Flankentürmen … seit 1959 das Valentin-Karlstadt-Musäum … am östlichen Ende der Straße „Tal“ … Als einziges der Münchner Stadttore besitzt es heute noch den Hauptturm, der als Mittelturm die gesamte Anlage überragt. Ebenso sind die Flankentürme und der Mauerhof … erhalten … Historienwandfresken …, die den Siegeszug Kaiser Ludwig des Bayern nach seiner Schlacht bei Ampfing im Jahre 1322 zeigen … 2005 … am Hauptturm wieder eine große Uhr … Auf der Westseite ist das Zifferblatt spiegelbildlich, entsprechend laufen die Zeiger … entgegengesetzt, um an Valentin bzw. an Bayern zu erinnern (Willy Brandt: „In Bayern gehen die Uhren anders“).

Viktualienmarkt, www.viktualienmarkt-muenchen.de/: … ein ständiger Markt für Lebensmittel … findet seit 1807 täglich, außer an Sonn- und Feiertagen, statt. Das Erscheinungsbild … wird durch fest errichtete Buden mit zum Teil großen Auslagen geprägt. Dazu … saisonal unterschiedliche fliegende Stände. Die Marktstände sind in mehreren Abteilungen um einen Biergarten angeordnet … Das Wort Viktualienmarkt leitet sich von Viktualien (Lebensmittel) ab … Die Bezeichnung Viktualienmarkt kam im 19. Jahrhundert auf, als es im Bildungsbürgertum modern war, deutsche Begriffe zu latinisieren.

Auf dem Viktualienmarkt: Karl-Valentin-Brunnen seit 1953 (www.muenchenwiki.de/wiki/Karl-Valentin-Brunnen) und Liesl-Karstadt-Brunnen seit 1961 (www.muenchenwiki.de/wiki/Liesl-Karlstadt-Brunnen).

10 Jan 2020, Φ Hamburg: Grasbrook

10.1.2020, Hamburg: Grasbrook

(1) Grasbrook: ehemalige Elbinsel, https://de.wikipedia.org/wiki/Grasbrook: „Der Grasbrook … war eine sumpfige Insellandschaft im Urstromtal der Elbe vor Hamburg … nie eingedeicht … Am westlichen Ende … lange Zeit der für die Hinrichtung von Seeräubern bestimmte Richtplatz … Klaus Störtebeker und Gödeke Michels … 1532 wurde der nördliche Teil des Grasbrooks, die Inseln Kehrwieder und Wandrahm, in die befestigte Stadt einbezogen. Zwischen 1568 und 1605 wurde die Insel mit einem Durchstich für die umgeleitete Norderelbe geteilt, um den Hamburger Hafen für Seeschiffe tauglich zu machen. So entstanden die beiden getrennten Gebiete:

  • Großer Grasbrook (nördlich der Norderelbe), seit 2008 … Stadtteil HafenCity …
  • Kleiner Grasbrook (südlich der Norderelbe), seit 1894 als eigener Stadtteil.”

(2) Kleiner Grasbrook: ein Stadtteil im Bezirk Hamburg-Mitte, https://de.wikipedia.org/wiki/Hamburg-Kleiner_Grasbrook: “…besteht derzeit fast ausschließlich aus Anlagen des Hamburger Hafens. Seit sich der Güterumschlag durch den Einsatz von Containern in die elbabwärts gelegenen Containerterminals verlagert hat, liegen … viele Flächen brach … 2017 gab der Senat bekannt, dass auf Teilen des Stadtteils Kleiner Grasbrook ein neuer „Stadtteil“ mit dem Namen „Grasbrook“ entstehen soll. Dies … soll … den … städtebaulichen „Sprung über die Elbe“ realisieren. Geplant sind Wohnungen für etwa 6.000 Bewohner und bis zu 16.000 Arbeitsplätze sowie Einkaufsmöglichkeiten, eine Grundschule und Kitas.“

(3) Projekt Grasbrook der HafenCity, www.grasbrook.de/ausgangsbedingungen/: „Herausforderungen und Chancen der Stadtentwicklung liegen bei der Entwicklung des Grasbrook nah beieinander … entsteht auf ehemaligen Hafenflächen, mehr als die Hälfte des Kleinen Grasbrook verbleibt in Hafennutzung. Ein intelligenter Umgang mit Lärmbelastungen aus dem Bahn- und Straßenbereich sowie Gewerbe sind … Voraussetzung für das Schaffen eines neuen Wohn- und Arbeitsortes. Ebenso bedeutend ist es, neue physische und soziale Verknüpfungen zwischen der Veddel und dem neuen Stadtteil … zu schaffen …“

Teilthemen [Auswahl]: Lärmemissionen, Natur und Landschaft, Verkehrliche Erschließung, Hochwasserschutz, Denkmalschutz …

Wettbewerblicher Dialog, www.grasbrook.de/wettbewerb-uebersicht/wettbewerblicher-dialog/: Der Weg zu einem städtebaulichen und freiraumplanerischen Entwurf. „… eine qualitätvolle städtebauliche und freiraumbezogene Funktionsplanung als Grundlage für die spätere Bebauungsplanung … Wettbewerbliche Dialog …, der eine kontinuierliche Bearbeitung im Dialog und eine weitergehende Beteiligung der Öffentlichkeit ermöglicht. Als besonders innovatives Element … wird die Freiraumplanung nicht als „nachträgliche Begrünung“, sondern als gleichberechtigter Wettbewerbsbestandteil … bearbeitet.”

Kernthemen der Aufgabenstellung [Auswahl]: … Hohe Dichte und innerstädtische Nutzungsintensität; Hochwertige Freiräume und Förderung urbaner Ökosysteme; Urbanität durch Nutzungsmischung aus Wohnen, Büro, Bildung, Kultur, Forschung und Entwicklung; Lärmschutz gegenüber den Verkehrstrassen im Osten und dem Hafen im Süden; Berücksichtigung von Biodiversität und Klimawandel …; Ökologische Aufwertung der Uferzonen und Einbindung der Wasserflächen; Erarbeitung eines nachhaltigen Erschließungs- und Mobilitätskonzepts; Mitdenken einer innovativer Ver- und Entsorgung (CO2 Neutralität) …


2019_12_31 Kesselhaus Exponate Grasbrook
2019_12_31 Kesselhaus Exponate Grasbrook

Ausstellung der 12 Wettbewerbsbeiträge im HafenCity Info InfoCenter im Kesselhaus, 4.12.2019-12.1.2020

Beobachtung: In den Ergebnissen der teilnehmenden Büros findet sich eine Wortwolke „Themen im Grasbrook“ mit 41 Einträgen. Je dreimal eingetragen sind: Biodiversität, Freizeit, Mobilität, Wasser, Wohnen. Je zweimal eingetragen sind: Arbeiten, Bildung, Ökologie, Urban Mining. Je einmal eingetragen finden sich hier: Active City, Dichte, Digitalisierung, Hafenatmosphäre, Hafennutzung, Kreativität, Kultur, Kunst, Landschaftsraum, Laut, Lebendigkeit, Leise, Natur, Urban Gardening, Urbanität, Verbindungen, Vernetzung, Weite.

Anregung: Neben diesen 27 Begriffen dürfte (über „Laut“ und „Leise“ hinaus) auch „Gesundheit“ einen Platz verdienen.

29 Nov 2019, ♣ Berlin, Gropius-Bau: Garten der irdischen Freuden, inkl. Victory Gardens – Futurefarmers San Francisco

29.11.2019, Berlin, Martin-Gropius-Bau: Garten der irdischen Freuden, inkl. Victory Gardens, 26. Juli bis 1. Dezember 2019

2019_11_29 Berlin, Gropiusbau
2019_11_29 Berlin, Gropiusbau

https://www.berlin.de/ausstellungen/archiv/5611972-3238788-garten-der-irdischen-freuden.html: Die Ausstellung … wirft mit raumgreifenden Installationen einen Blick auf die technisierte Nutzung von Pflanzen durch den Menschen. Seit jeher arbeiten Künstlerinnen und Künstler mit dem Motiv des Gartens als Ort der Inspiration. In der heutigen Zeit wird der Garten als poetische Ausdrucksform und Kristallisationspunkt fundamentaler Aspekte menschlicher Existenz zu einem Instrument, um die Gegenwart in all ihrer Komplexität und Widersprüchlichkeit zu erkunden … Neben der bekannten Lesart des Garten als Sehnsuchtsort voller meditativer, spiritueller und philosophischer Möglichkeiten thematisiert ”Garten der irdischen Freuden“ den Garten auch als einen Ort des politischen Widerspruchs sowie als Grenzbereich zwischen Realität und Fantasie, Harmonie und Chaos, Lust und Perversion sowie Utopie und Dystopie …


Auswahl:

Victory Gardens – Futurefarmers, San Francisco, 2007-2009

“Dieses groß angelegte Urban Gardening Projekt hat in San Francisco gezeigt, wie Stadtraum zu ertragreichen Agrarflächen gemacht werden kann. … inspiriert von den gleichnamigen Gärten, mit denen während des Zweiten Weltkriegs private Flächen und öffentliche Parks zu Nutzgärten umfunktioniert wurden … Futurefarmers … forderten …, den Stadtraum neu zu denken …“

www.futurefarmers.com/victorygardens/: Victory Gardens 2007+ calls for a more active role for cities in shaping agricultural and food policy. It is a concept … that would provide a subsidized home gardening program for individuals and neighborhoods … offers tools, training & materials for urban dwellers to participate in a city-wide transformation of underutilized backyards— turning them into productive growing spaces … draws from the historical model of the 1940’s American Victory Garden program to provide a basis for developing urban agriculture as a viable form of sustainable food practice in the city.

www.thespruce.com/how-to-grow-a-victory-garden-1388679: Victory gardens emerged during World Wars I and II as a way to minimize demand on an overburdened public food system. Citizens were encouraged to grow fruits and vegetables so that more of the foods … could be shipped overseas to soldiers. Victory gardens are once again becoming popular. But this time, the goal is different. The new victory garden is all about self-reliance. It’s about growing your own food so that you have control over how it is grown and how much you pay for it. It’s about getting back to real food …


Network of five thematic areas / Netz von fünf Themenbereichen:

  • Pairidaeza, Paradise, Utopia, Dystopia / Pairidaeza, Paradies, Utopie, Dystopie
  • Anthropocene, Chthulucene / Anthropozän, Chthuluzän
  • Urban gardening / Urban gardening
  • Garden as a system / structure of thought // Garten als System / Denkstruktur
  • Colonialism, migration, botany / Kolonialismus, Migration, Botanik.

Mustroph T (Taz 12.8.2919, p.17): Garten als Kampfplatz. Der Gropius Bau wird … zum blatt- und blumenbekränzten Idyll. Die Ausstellung weist aber auch auf die Ein- und Ausschlussmechanismen von Zaun, Tor und Wachpersonal hin.

Gärten sind gezähmte Natur. In ihnen wird sorgfältig selektiert, was wachsen darf … Machtverhältnisse von Eigentum, Abgrenzung und Ein- wie Ausschluss … Alte Sklavenbaum im Kapstädter Viertel Woodstock … Biopiraterie … eine so prächtige wie kluge Ausstellung …

14 Sep 2019, Φ Brixen: Projekt StadtLandFluss

14.9.2019, Brixen: Projekt StadtLandFluss

www.provinz.bz.it/sicherheit-zivilschutz/wildbach/stadtlandfluss.asp: Projektgebiet – Mittleres Eisacktal (Gemeinden Brixen und Vahrn) … Beginn: Herbst 2009; Umsetzung: laufend … Träger: Agentur für Bevölkerungsschutz, Gemeinde Brixen, Gemeinde Vahrn. Leben am Fluss bedeutet Leben im Spannungsfeld von Nutzen und Gefahren … der Siedlungs- und Wirtschaftsraum ist begrenzt und der Nutzungsdruck auf den Flussraum steigt. Den Talboden von Brixen sicherer und lebenswerter zu gestalten und den Flussraum im mittleren Eisacktal ökologisch aufzuwerten: Dies sind die Ziele … im Projekt StadtLandFluss … im Zuge des EU-Programms „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung EFRE 2007 – 2013 “ mit … Flussraummanagementplan gestartet … zielt darauf ab, einen guten ökologischen Zustand der Gewässer im mittleren Eisacktal zu sichern, den Flussraum als Naherholungsgebiet zu gestalten und gleichzeitig die hochwasserbedingten Risiken für Mensch, Natur und Wirtschaft nachhaltig zu senken … analysierten Fachleute … die Bereiche aquatische und terrestrische Ökologie, Wassergefahren, Wasserwirtschaft und Raumordnung … Leitbild und … Maßnahmenkatalog … erarbeitet. Begleitet … von einer intensiven Öffentlichkeitsarbeit … Umsetzungsphase … Realisierung von Hochwasserschutzmaßnahmen am Trametsch- und Schaldererbach und … ökologischen Maßnahmen in der Millander Au und in Schrambach … ein Ideenwettbewerb für den Hochwasserschutz von Brixen ausgeschrieben … Im Februar 2018 wurde mit den Maßnahmen … begonnen … über das Operationelle Programm „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung EFRE 2014 – 2020“ finanziert und umgesetzt. Derzeit werden … erste Austrittspunkte des Wassers bei einem Hochwasser entschärft … auf der östlichen Seite des Eisacks ein Flachufer gestaltet, das neben Schutzwasserwirtschaftlichen Aspekten auch als Naherholungszone dient … 2018 wird ein Planungswettbewerb und ein hydraulischer Modellversuch für den 2. Projektierungsabschnitt ausgeschrieben.

Informationstafeln (Auswahl):

  • Projekt – Stadt-Land-Fluss … „Moderner Hochwasserschutz braucht neue Konzepte“ / Progetto – Città-Paese-Fiume … „Una moderna difesa idraulica ha bisogno di buovi concetti“
  • Leben am Fluss – gestern heute morgen … Wir müssen dem Fluss wieder mehr Raum geben / Vivere sul fiume – ieri oggi domani … Dobbiamo riconsegnare al fiume il suo maggiore spazio vitale“
  • Leitbild und Entwicklungsziele … / Obiettivi di sviluppo e linee guida …
  • Maßnahmenkonzept SICHERHEIT … / Concetto misure PROTEZIONE DA PIENE …
  • Maßnahmenkonzept NAHERHOLUNG / ÖKOLOGIE … / Concetto misure RICREAZIONE / ECOLOGIA …
  • Maßnahmenumsetzung 2012-2016 … / Realizzazione di Interventi 2012-2016 …

Brixen, https://de.wikipedia.org/wiki/Brixen: italienisch Bressanone … bis 1919 offiziell Brixen am Eisack … eine Stadt und Gemeinde im Südtiroler Eisacktal … eine der ältesten Städte der Region Tirol, der Hauptort des Eisacktales …

11-13 Sep 2019, Venezia / Venice Art Biennale 2019

11.-13.9.2019 Venezia / Venice Art Biennale 2019

11 May – 24 Nov 2019, La Biennale di Venezia: “May you live in interesting times”, www.labiennale.org. https://de.wikipedia.org/wiki/Biennale_di_Venezia: internationale Kunstausstellung in Venedig … seit 1895 zweijährlich … die älteste Biennale …

The Venice Art Bienale 2019 is divided into two proposals: (i) Proposta (proposal) A, at the Arsenale, (ii) Proposta B, in the Giardini’s Central Pavilion (Padiglione Centrale). In addition, there are National pavilions, etc.

Proposta A, at the Arsenale, Central Pavilion – Sample exhibits:

  • Shilpa Gupta (Mumbai, India): For in your tongue, I cannot fit. Installazione sonora con cento altoparlanti, microfoni, testi stampati e leggii di metallo / Sound Installation with 100 speakers, microphones, printed text and metal stands, 2017-18. labiennale.org/en/art/2019/partecipants/shilpa-gupta: … works around the physical and ideological existence of boundaries, revealing their simultaneously arbitrary and repressive functions. Her practice draws on the interstitial zones between nation states, ethno-religious divides and structures of surveillance … – http://shilpagupta.com/for-in-your-tongue-i-cannot-fit-audio/. “… addresses the violence of censorship through a symphony of recorded voices which speak or sing the verses of 100 poets imprisoned for their work or political positions, from the 7th century to the present day … a grid of 100 microphones … reverse-wired to function as speakers. The recitations in multiple languages … create a soundscape … chorus of disembodied voices.”. – Sample text: Anna Barkova (detained 1934, 1947, 1957): “It betrayed our hopes, it mocked our love, it promised us victories and gave us new despots”. Vgl. https://en.wikipedia.org/wiki/Anna_Barkova: А́нна Алекса́ндровна Барко́ва… 1901-1976 … a Soviet poet, journalist, playwright, essayist, memoirist, and writer of fiction … imprisoned for more than 20 years in the Gulag …
  • Hito Steyerl (Berlin): This is the Future (2019). Videoinstallazione, ambiente / Video installation, environment. Part 1: This is the Future (2019). Video HD a singolo canale, colori, sonoro, 16’ / single channel HD video, color, sound, 16’, part 2: Power Plants: Video HD a 8 canali, colori, sonoro, in loop / 8 channel HD video, color, sound, looped. Ambiente … Graphic design, Tipografia … Camera … Voce fuoricampo / Voice over … Metraggio di Chemnitz / Chemnitz footage … Algoritmo di previsione futura .. / Initial future prediction algorithm … Sistema video neurale / Neural video system … In This is the Future una donna decide di ritrovare un giardino che aveva dovuto nascondere nel futuro per proteteggerlo… / In This is the Future a woman sets out to find a garden that she had to hide in the future in order to protect it … digital flowers that bud, bloom and wither – yet never come into existence … The garden is lost in the future …Steyerl raises questions about the role AI will play in our lives. – labiennale.org/en/art/2019/partecipants/hito-steyerl: At a time when the art world wonders at the first “artworks” produced by artificial intelligence and legitimises their status in the art market, … Steyerl questions AI’s applications … large corporations, often in tandem with the military industry, develop these technologies following their own economic interests …. Following the trail of writers such as Jules Verne … also referring to the work of Leonardo da Vinci, Steyerl is a harbinger of a future that she invites us to ponder.
  • Philippine Pavilion, Mark Justiniani: Island Weather. Commissioner: National Commission for Culture and the Arts, Department of Foreign Affairs. – “Images of the earth beamed by the Apollo spacecraft from its 1968 and 1972 missions are instrumental to our concepts of the world as whole and as one. These pictorial representations shape our understandings of the world as interconnected … ‘an oceanic globalism … an interconnection and shared vulnerability’ … we relentlessly face the threats of displacement, discrimination, and disasters … Manila the watchtower for typhoons from the West Pacific … Justiniani’s work … a gaze that burrows into appearances. A darkened room reveals a realm underlying a world of familiar outlines … the body … walks on glass, a material gtiven to breaking …”. – labiennale.org/en/art/2019/national-participations/philippines: Islands are at the core of this art project as it puts forward new imaginaries of places and their histories. The project is an immersive environment that simulates a voyage … A trail across the Philippine archipelago … refracting history by way of beguiling forms … aims to deepen our conversations about ways of seeing and the manner of perception, the nature of space, and the constructs of time.
  • Malta Pavilion; Vince Briffa, Klitsa Antoniou, Trevor Borg: Maleth / Haven / Port – Heterotopias of Evocation. Commissioner: Arts Council Malta. – “… ‘heterotopias’ as such, how can they be described? … a sort of simultaneously mythic and real contestation of the space in which we live … Michel Foucault, Des Espaces Autres … The Phoenician word “Maleth” evokes the primeval origins of the island’s existence and … translates to Haven/ Port … Open to diverse readings and drawing from the tri-fold of histories, mythologies and expectations, the exhibition aims to create within the space a topos of artistic conversation … inviting the audience to reflect on their own lifetime journey. – labiennale.org/en/art/2019/national-participations/malta: … inspired by the Odyssey … provides an immersive reinterpretation of our timeless need to seek a Haven (Maleth). Cave of Darkness – Port of No Return. Trevor Borg … Outland. Vince Briffa … Atlantropa X. Klitsa Antoniou … – www.artscouncilmalta.org/pages/the-council/our-strategy/internationalisation/malta-pavilion-at-the-biennale-arte-2019: Trevor Borg’s work … Cave of Darkness– Port of No Return proposes a re-imagined multilayered narrative of ancient creatures and long lost civilizations, exploring entrapment concealed within a Haven. Drawing from animal remains and artifacts excavated in a cave in Malta the work seeks to make (up) histories and to fabricate realities and semblances.

Proposta B, in the Giardini’s Central Pavilion (Padiglione Centrale) – Sample exhibits:

  • Lara Favaretto (Turin), 2017-2019: Thinking Head. Acqua pura, ugelli ultrasottili per vapore, tubi e canne per fumo, idrovore, telecomando / Pure water, ultra fine mist nozzles, fog pipes and hoses, pump stations, remote control. From the description: “… mirrors the functioning of the human brain … Central Pavilon … a constant mist obscures its façade … … In a far less visible part …, the artist and a group of thinkers … periodically gather .. for clandestine discussions …”. – labiennale.org/en/art/2019/partecipants/lara-favaretto: Lara Favaretto’s multifaceted art practice encompasses sculpture, installation, and performative action, and is often expressed through black humour and irreverence …
  • Andreas Lolis (Albania / Athens, 2018): Untitled. Marmo / Marble. From the description: “Andreas Lolis creates tromp l’oeil objects in marble that mimic ephemeral objects …By reproducing detritus in a high-classical medium, he troubles conventional systems of value and status …”. – labiennale.org/en/art/2019/partecipants/andreas-lolis: Lolis, who has worked solely with marble across his career, has described his relationship with the material as devotional. His intense attention to detail means that each life-size object is able to trick the eye almost entirely.
  • Antoine Catala, It’s Over (2019). labiennale.org/en/art/2019/partecipants/antoine-catala: … creates new and playful relations between language and realit … seeks to unearth some of the ways in which meaning is transmitted via words, signs, texts, emojis … At the entrance of the Central Pavilion nine large panels covered in coloured silicone … As the air is … pumped out from each panel, embossed text is revealed, transmitting ambiguously reassuring messages: … “It’s over” … “Tutto va bene” … or an image of two teddy bears kissing.
  • Sun Yuan and Peng Yu: Can’t help myself. labiennale.org/en/art/2019/partecipants/sun-yuan-and-peng-yu%C2%A0: … Nearly all of Sun Yuan and Peng Yu’s installations are bent on soliciting wonders and tension from spectators. The act of looking … on the part of audience members is a constitutive element of their recent works, which often involve the staging of intimidating spectacles. – www.inexhibit.com/case-studies/the-giardini-exhibition-58th-venice-art-biennale-2019/: … anthropomorphic industrial robot programmed to execute 32 complex movements … moves nimbly within its fenced room, revolves, and extends its arm to … collect obsessively a red fluid continuously flowing on the floor … for the artists, the liquid is a metaphor of the art that refuses to be … pigeonholed … originally created for the exhibition “Tales of Our Time” at the Guggenheim Museum in New York.

Additional exhibits:

  • Giardini, Deutscher Pavillon – Natascha Süder Happelmann [Multimedia artwork – (Meta-)Klangkomposition]. Commissioner: Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) on behalf of the Federal Foreign Office, Germany. labiennale.org/en/art/2019/national-participations/germany: … Süder Happelmann has used a collaborative process to develop a multimedia artwork … Together, architectural elements, sound, sculptures, and installations create a space that makes the economic, political, and social conflicts of the present day physically tangible … main concepts … containment, isolation, and accumulation … the work continues in the form of publications, concerts, radio broadcasts, and lectures … [Akustische Installation: Überlagung mehrerer zyklischer Tonspuren -> dauerhaft wechselnde Klangresultate] – Vgl. https://deutscher-pavillon.org/beteiligte/.
  • Stadtdistrikt Castello, Calle NuovaRifondazione Comunista (Partito Comunista Rifondazione), mit Jesus-Schrein, rifondazione.it; kein Eintrag in Biennale-Website aufzufinden
  • Giudecca, Spazio Punch, Iceland Pavilion – Hrafnhildur Arnardóttir / Shoplifter: Chromo Sapiens, labiennale.org/en/art/2019/national-participations/iceland: … she uses her personally developed textile techniques, a manipulation of her signature medium, synthetic hair … a labyrinthine journey through cavernous chambers … The texture resembles plant-like overgrowth …
  • [At the Arsenal, from Venice Architecture Biennale 2016] Norman Foster Foundation – Lord Foster of Thames Bank OM [Order of Merit], con / with Future Africa EPFL [L’Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne] … Ochsendorf, Dejong & Block … Block Research Group, ETH Zürich: Prototype Droneport Shell. Hierzu Jessica Mairs (27.5.2016): Norman Foster reveals vaulted Droneport prototype at Venice Architecture Biennale (dezeen.com/2016/05/27/norman-foster-partners-vaulted-drone-port-prototype-medical-supplies-remote-africa-venice-architecture-biennale/). “… unveiled the first full-scale prototype of its Droneport concept … The structure is the inaugural project from the Norman Foster Foundation, set up by the British architect to anticipate technological advances in the field … and encourage a more ‘holistic’ view of architecture … made up from two layers of a new type of compressed earth blocks called Durabric, developed by the LafargeHolcim Foundation for sustainable construction with researchers at … ETH in Zurich … Its pilot project is to be launched this year in Rwanda and completed by 2020, and [the] firm’s ambition is that every small town in Africa will have its own drone port by 2030 … While the primary objective is to transport medical supplies such as blood, there are also plans to establish a cargo network … also exploring how a solar-powered building material developed by artist Olafur Eliasson, called SolarBrick, could be 3D printed in future drone ports.