1 Jun 2019, Berlin, Neues Museum: Cinderella, Sindbad & Sinuhe – Arabisch-deutsche Erzähltraditionen

1.6.2019, Berlin, Neues Museum: Sonderausstellung: “Cinderella, Sindbad & Sinuhe. Arabisch-deutsche Erzähltraditionen”, 18.4.-18.8.2019, dreisprachig: deutsch, englisch, arabisch

www.berlin.de/tickets/ausstellungen/cinderella-sindbad-sinuhe-34923fe6-933c-47f9-80d3-6f442e3d35e2/: In einer Zeit, in der gesellschaftliche Debatten zunehmend von Abgrenzung geprägt sind, ist es umso wichtiger, sich den vielfältigen, auch historisch gewachsenen Gemeinsamkeiten der verschiedenen Kulturen forschend zu widmen und diese einer internationalen Öffentlichkeit zugänglich zu machen … erkundet wechselseitige Einflüsse und gemeinsame Ideen arabischer und deutscher Erzähltraditionen … präsentiert erste schriftliche Überlieferungen von Erzählungen und Märchen, angefangen bei den frühesten bekannten Beispielen aus dem Alten Ägypten und Mesopotamien … untersucht, wie diese durch Zeit und Raum hinweg adaptiert und interpretiert wurden, und weist auf Gemeinsamkeiten in den Erzähltraditionen hin … unverwechselbare Meisterwerke präsentiert:

  • die altägyptische Erzählung des Sinuhe
  • die Klagen des Beredten Bauern
  • die älteste Version der Achikar-Geschichte aus Elephantine
  • das unbekannte Manuskript des mündlichen Bani-Hilal-Epos, das heute zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt
  • arabisch beeinflusste Werke … Johann Wolfgang von Goethe
  • … seltene Manuskripte und Bucheditionen der Gebrüder Grimm und von „Tausendundeiner Nacht“.

… eine Kooperation des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung … und der Arab-German Young Academy of Sciences and Humanities … durch das … BMBF … unterstützt.

Aus der Ausstellung: “Die ältesten überlieferten Erzählungen sind über 4000 Jahre alt … stammen aus Mesopotamien und Ägypten. Das mesopotamische Gilgamesch-Epos sowie die alt-ägyptische Geschichte des Sinuhe gelten heute als frühe Werke der Weltliteratur. Beide greifen eine Fülle universeller Themen wie Schicksal, Tod, Loyalität und Akzeptanz auf … Die altägyptische Geschichte vom Beredten Bauern  ist eine der ältesten Geschichten, die einen armen Mann ins Zentrum rückt, der eloquent über gesellschaftliche Ungerechtigkeit klagt … Goethe … Seine bekanntesten Schriften wie Faust und West-östlicher Divan enthalten … Verweise auf 1001 Nacht …“


Neues Museum, www.berlin.de/museum/3109123-2926344-neues-museum.html: … präsentiert die Entwicklung der vor- und frühzeitlichen Kulturen Eurasiens von der Altsteinzeit bis ins Hochmittelalter … Nach 70jähriger Schließung ist das Neue Museum seit Oktober 2009 … wieder zugänglich …

https://de.wikipedia.org/wiki/Neues_Museum_(Berlin): … gehört zum Bauensemble der Museumsinsel … 1843–1855 im Stil des Klassizismus und der Neorenaissance erbaut, gilt es als Hauptwerk von Friedrich August Stüler. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg und dem Verfall in der DDR-Zeit wurde es 1999–2009 nach Plänen von David Chipperfield wiederhergestellt … bewusst auf eine originalgetreue Rekonstruktion verzichtet … beheimatet … das Ägyptische Museum und die Papyrussammlung, das Museum für Vor- und Frühgeschichte und die Antikensammlung.


Museumsinsel, https://de.wikipedia.org/wiki/Museumsinsel_(Berlin): … im nördlichen Teil der Spreeinsel … gehört zu den … bedeutendsten Museumskomplexen Europas … 1830–1930 im Auftrag der preußischen Könige nach Plänen von fünf Architekten entstanden … 1999 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen … besteht aus dem Alten Museum, dem Neuen Museum, der Alten Nationalgalerie, dem Bode-Museum und dem Pergamonmuseum.

11 May 2019, Bamberg mit Dom und E.T.A. Hoffmann-Haus

11.5.2019, Bamberg mit Dom und E.T.A. Hoffmann-Haus

Bamberg

  • Hydrogeografie: Rechter Regnitzarm = Main-Donau-Kanal; Linker Regnitzarm mit dem „Alten Kanal“
  • Altes Rathaus (umgestaltet Mitte 18. Jh.)
  • Schloss Geyerswörth (1587), ehemaliges fürstbischöfliches Stadtschloss

Bamberger Dom

„Der erste Bamberger Dom wurde von Heinrich II. erbaut und 1012 eingeweiht … 1081 … brannte er völlig aus … 1185 … Brandkatastrophe … 1237 … Weihe des jetzigen Domes … barockisiert … 1828-1837 entfernte man die barocke Ausstattung … neuromanische Einrichtung … Bamberger Reiter … um 1235 von einem unbekannten Meister geschaffen … Hochgrab des … Kaiserpaares … Das doppelte Heiligengrab Heinrichs II. und seiner Gemahlin Kunigunde wurde 1513 von Tilman Riemenschneider geschaffen … An den Seiten … 5 Reliefs, die Szenen aus dem Legendenleben der beiden erzählen … Marienaltar des Veit Stoß … Pabstgrab im Westchor … das einzige erhaltene Grab eines Pabstes nördlich der Alpen … Chorgestühl im Westchor … Ecclesia als Personifikation der Kirche … Synagoge, Personifikation des Judentums. Ihr Stab ist zerbrochen, die Gesetzestafeln entfallen ihrer Hand, und ihre Augen sind verbunden, weil sie Christus nicht als Messias erkennt … Abgüsse am Fürstenportal, ihrem originalen Ort … Das romanisch-gotische Fürstenportal wurde mit dem Bau des jetzigen Domes (…1237) vollendet … die Szene des Weltgerichtes im Tympanon: In der Mitte … Christus … Zu seiner Rechten … die glücklich lächelnden Seligen, zu seiner Linken die Verdammten …“ – Auszug aus: A. Albrecht et al. (o.J.): Der Bamberger Dom – Schatz des Glaubens. Ein meditativer und kunsthistorischer Wegweiser. Erzbischöfliches Ordinariat, Bamberg

E.T.A. Hoffmann-Haus

Schillerplatz 26, 96047 Bamberg, www.etahg.de. – Träger: E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft

  • E.T.A. Hofmann, 1776 (Königsberg / Kaliningrad) – 1822 (Berlin); Jurist
  • Hier: zweite Wohnung Hoffmanns in Bamberg (1809-1813)
  • Erdgeschoss mit Anamorphose und Spiegelkabinett
  • 1. OG u.a. mit „Leben und Werk“; literarische Autographe
  • 2. OG u.a. mit Undinenloge (Opernloge) und Gedankenmikroskop
  • Mansarde: Musikzimmer (mit interaktiver Musikkommode), Poetenstübchen
  • Zaubergarten.

Hoffmann: „Meine Lehr- und Marterjahre sind nun in Bamberg abgebüßt, jetzt kommen die Wander- und Meisterjahre“.

10-11 May 2019, Bad Staffelstein mit Banz und Vierzehnheiligen

10.-11.5.19, Bad Staffelstein mit Banz und Vierzehnheiligen

2019_05_10 Bad Staffelstein Rathaus
2019_05_10 Bad Staffelstein Rathaus
  • Bad Staffelstein, Region „Gottesgarten“ am Obermain
  • Adam Ries(e), hier geb. 1492
  • Fachwerk-Rathaus, Stadtturm, historische Altstadt

Banz

  • Ehemaliges Bendiktinerkloster, heute Bildungsstätte
  • „Klosterkirche Banz … Erstlingswerk der kurvierten Architektur auf fränkischem Boden… Lösung, bei der sich im Langhaus nicht weniger als acht bzw. zehn Rotunden unterschiedlicher Größe und Wertigkeit gegenseitig überlagern… (Schütz et al. 2018, p.36)

 

Vierzehnheiligen

  • Basilika, Wallfahrtskirche; ursprüngliche Bezeichnung: Frankenthal
  • Gemeinde: Bad Staffelstein; Landkreis Lichtenfels (Oberfranken); Erzbistum: Bamberg
  • Zweiter Sonntag im Mai: 14 hl. Nothelfer
  • Chronologie: 1445 Erste Vision der Nothelfer; 1738 Erste Baupläne; 1742 Ausführungsplan von Balthasar Neumann; 1743 Grundsteinlegung; 1772 Weihe; 1839 Übergabe der Wallfahrt an die Franziskaner (Auswahl nach Schütz et al. 2018, p.37)

 

„Die Verehrung von 14 besonderen Nothelfern geht weit ins Mittelalter zurück (p.2) … ein Schäfer der Hofmark Frankenthal im Besitz der Zisterzienserabtei Langheim vier Erscheinungen hatte, welche die berühmte Wallfahrt … begründeten (p.3) … Altar … 1448 eingeweiht … Die Wallfahrt, die durch mehrere Ablässe gefördert wurde, blühte rasch auf (p.4) … Planungs- und Baugeschichte der bestehenden Kirche … Konflikt um die Pläne (p.5) …der Abt und der Fürstbischof … hatten eigene, bisweilen konträre Vorstellungen von richtiger und guter Baukunst … Planänderung … fatale Folge … die Gnadenstätte lag jetzt nicht mehr in der Vierung (p.6) … Endgültiger Plan durch G. Neumann … der Fürstbischof bestand darauf, dass ‚alle gemachten lutherischen nebensprüng … beseitigt werden müssten‘ … Neumann entwickelte aus dem unglücklichen Anfang eine … baukünstlerische Intervention, die vergessen machen lässt, dass sie … eigentlich eine Notlösung war… Das Wundermittel war die Einstellung mehrerer Rotunden (p.9) … erhielt die Kirche im Langhaus ein neues Zentrum, die ‚Gnadenrotunde‘ … Ostapsis … ‚Chorrotunde‘ … Für die beiden Querhausarme … Kreisrotunden … Im Westen die Chorrotunde wiederholt … der Raum, im Gegensatz zum Außenbau, überall kurviert … er hat kein einziges gerade Wandstück und gerät in Schwingung, vergleichbar der Hofkirche in der Würzburger Residenz, wo Neumann eine solche Kurvierung bereits meisterhaft gelungen war… einige neue Probleme …(p.10) … Im Zuge der Säkularisierung Kloster Langheims 1803 wurde die Wallfahrt verboten, dann aber unter König Ludwig I. von Bayern wieder erlaubt und den Franziskanern übergeben, die sie bis heute betreuen (p.11) … Zweiturmfassade, die Neumann genau auf Banz ausrichtete, wofür er die Achse … gegenüber dem Vorgängerbau etwas drehen musste … Lichterfüllte Festräume (p.12) … Die Gesamtzahl der Säulen ist 14 … mit der Dekoration zog hier das Rokoko ein … während Neumanns Architektur … eine strengere Würde verkörpert … Wessobrunner Stuckateure (p.14) … Das theologische Programm der Deckengemälde (p.15) … Die Altäre … Gnadenaltar (p.22) … Hochaltar (p.24) … Die Seitenaltäre der großen Vierung … der kleine Vierung (p.27) … Kanzel … Hauptorgel (p.28) … Das Geläut … Heiligtum der Franken. Wie für Bayern die Wies …so ist für Franken Vierzehnheiligen das Exemplum einer Wallfahrtskirche, ja sogar das Wahrzeichen des ganzen Landes (p.33) (Schütz et al. 2018).

Lit.: B. Schütz et al. (2018): Basilika Vierzehnheiligen. Schnell Kunstführer Nr. 529, Schnell & Steiner, Regensburg, 23. Auflage.

4 May 2019, Guderhandviertel & Stade

4 May 2019, Guderhandviertel & Stade

Guderhandviertel, Gemeinde in der Samtgemeinde Lühe, Landkreis Stade

  • Speicher. Infotafel: Erbaut 1587, ältester erhaltener Fachwerkbau des Alten Landes … Im 18. Jahrhundert um zwei Gefache verlängert … ursprünglich traufseitig an der Straße gelegen, 1937 zurückversetzt und um 90° gedreht
  • Kübbungshaus [niederdeutsches Hallenhaus]. Infotafel: Erbaut 1618 – umgebaut 1934 … reiches Buntmauerwerk durch weiße Bemalung belebt …

Stade mit Museum Schwedenspeicher, Wasser West 39, 21682 Stade

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwedenspeicher-Museum:

  • Regionalmuseum in der Hansestadt Stade … Die Inhalte befassen sich mit der Archäologie und Geschichte des Elbe-Weser-Raums … und der Stadt Stade
  • in einem barocken Backsteingebäude aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts … in der insgesamt 67 Jahre dauernden Zugehörigkeit der Stadt zu Schweden als Speicher am alten Hansehafen … erbaut … diente der schwedischen Garnison als Provianthaus
  • 1712 endete die schwedische Herrschaft. Stadt samt Gebäuden aus der Bauzeit der Schweden gingen an das Königreich Dänemark …
  • 1909 ging der Speicher in den Besitz der Stadt Stade über. Sie verpachtete ihn an Frachtschiffer … Als Museum wurde das Gebäude … 1977 … eröffnet
  • archäologische Dauerausstellung mit … den vier Stader Bronzerädern aus der Zeit um 1000 v. Chr. … Flintdolch von Wiepenkathen

Sonderausstellung im Schwedenspeicher: „da Vinci 500“, 2. März bis 10. Juni 2019

www.museen-stade.de/schwedenspeicher/ausstellungen/da-vinci-500/: Leonardo da Vinci (1452–1519) war Maler, Bildhauer, Architekt, Anatom, Mechaniker, Ingenieur und Naturphilosoph … Tausende Manuskriptseiten bieten … einen bislang nur in Teilen erschlossenen Einblick in die Welt der Renaissance … Fachhochschule Bielefeld … Studiengang Produktentwicklung des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften und Mathematik … Studenten setzten die Skizzen in Funktionsmodelle um … Inzwischen entstanden mehr als 100 Modelle aus allen technischen Forschungsbereichen…

4 May 2019, ♣ Altes Land, mit Museum in Jork

4.5.19, Altes Land, mit Museum “Altes Land” in Jork

Altes Land, https://de.wikipedia.org/wiki/Altes_Land:

  • “… ein Teil der Elbmarsch südlich der Elbe in Hamburg und in Niedersachsen”
  • Naturräumliche Zuordnung: “Das Alte Land (Nr. 670.02) gehört in der naturräumlichen Haupteinheit Harburger Elbmarschen (670) zu den Niedersächsischen Elbmarschen, in denen sich … westlich von Stade das Land Kehdingen anschließ[t] … Südöstlich grenzt das Alte Land an die Harburger Berge”
  • “in drei Meilen gegliedert … Zonen entlang des Elbufers … Die Erste Meile, zwischen den Flüssen Schwinge und Lühe, wurde zuerst eingedeicht und (um 1140) besiedelt. Die Zweite Meile … das östlich davon gelegene Gebiet zwischen Lühe und Este … Eindeichung Ende des 12. Jahrhunderts abgeschlossen … Eindeichung der Dritten Meile zwischen Este und Süderelbe … erst Ende des 15. Jahrhunderts abgeschlossen”
  • “… die elbnahen Gebiete … umfassen den fruchtbarsten Marschboden, während sich zur Geest hin ein Moorgürtel anschließt … Marschhufendörfer, bei denen die Höfe an der Straße liegen und das Land gleich hinter den Höfen beginnt …. reich verzierte Bauernhäuser … Prunkpforten”
  • “Das Alte Land ist das größte geschlossene Obstanbaugebiet Europas” … “Erstmals schriftlich erwähnt … im Stadtbuch von Stade … 1312 … Pomarium (Obstgarten) der Herren des Klosters Sankt Georg die Rede ist … In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich der Obstbau zur dominierenden Nutzung im Raum … 77 Prozent der Obstbäume im Obstbaugebiet Altes Land sind Äpfel …
  • “2012 … als Kulturlandschaft für die deutsche Tentativliste bei zukünftigen UNESCO-Welterbeanträgen nominiert … Die Kultusministerkonferenz hat sich 2013 gegen den Antrag entschieden“

Museum “Altes Land” in Jork, Westerladekop 4, 21635 Jork

www.jork.de/portal/seiten/museum-altes-land-904000026-20380.html: “… ständige Auseinandersetzung mit dem Wasser … geomorphologische Entwicklung des Unterelberaumes … Mit der Besiedlung der Marsch begann das Ringen gegen das Wasser … diente von jeher als Verkehrsweg … Geschichte der Schifffahrt, der Häfen, der Fähren und der Werften … Haustyp mit unverwechselbarer Konstruktion und Ausschmückung … Obstbau … seit etwa 1550 urkundlich nachgewiesen. Er verdrängte Ackerbau und Viehzucht … heute der beherrschende Wirtschaftszweig des Alten Landes … Eine … “Durchfahrtscheune”, die früher in Huttfleth in Steinkirchen stand, wurde … 2005 hier wieder aufgebaut … zählt zu den ältesten Gebäuden des Alten Landes (1590)”

Mit Sonderausstellung „Baukunst im Alten Land“, 3.4.-26.5.2019