31 Mar 2013, Museum für Kunst und Gewerbe: PIXAR – 25 years of animation

Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg: PIXAR – 25 years of animation. 27.1.-12.5.2013

“Adventurous toy figures, lively racing cars and a rat as chef – the exhibition … provides insights into the fascinating process of making animated films. The exhibition shows how the heroes of movies like Toy Story, Find Nemo, Ratatouille, Cars and Merida are developed and filled with life“ / „Abenteuerlustige Spielzeugfiguren, quicklebendige Rennautos und eine Ratte als Chefkoch – Die Ausstellung … ermöglicht einen Einblick in den spannenden Entstehungsprozess des Animationsfilms und zeigt wie die Macher die Helden aus Toy Story, Findet Nemo, Ratatouille, Cars oder Merida – Legende der Highlands entwickeln und zum Leben erwecken.“

“… is devoted to the creative professionals – illustrators, graphic designers, animation artists and model sculpturors – who work behind the familiar cartoon characters and elucidates the importance of the applied arts within the animated film” / „… widmet sich den Kreativen, den Illustratoren, Grafikdesignern und Modellbauern, die hinter den beliebten Filmfiguren stehen und stellt die große Bedeutung der angewandten Künste für den Animationsfilm vor.“

“With more than five hundred objects including sketches, graphics, colour drawings, pastel paintings, sculptures, media installations, touchscreens and short films, the exhibition retraces the highly complex production process of popular cinematic artworks, taking the Pixar animation studio as an example” / „Die Ausstellung zeigt Skizzen, Grafiken, Farbzeichnungen und Skulpturen aus den Filmwerkstätten der Pixar-Studios in Emeryville nahe San Francisco, ergänzt um zahlreiche Monitore, Projektionen und Touchscreens.”


The exhibition included a large zoetrope, i.e. “one of several pre-film animation devices that produce the illusion of motion by displaying a sequence of drawings or photographs showing progressive phases of that motion”, https://en.wikipedia.org/wiki/Zoetrope / Zur Ausstellung gehörte ein großes Zoetrop: „Das Zoetrop, auch Zootrop (im Volksmund auch Wundertrommel genannt) ist ein einfaches optisches Gerät, welches auf mechanischem Wege bewegte Bilder erzeugt. Es ist damit ein Vorläufer der Kinematographie“, https://de.wikipedia.org/wiki/Zoetrop.