19 May 2013, Hamburger Kunsthalle: Alberto Giacometti. The Playing Fields

19 May 2013, Hamburger Kunsthalle: Alberto Giacometti. The Playing Fields, 25.1.-19.5.2013

“… a new perspective on the art of Alberto Giacometti (1901–1966), revealing why this leading 20th-century sculptor’s work is still regarded as groundbreaking … The “Playing Fields were models for large-scale designs for public squares that invite human participation. With their presentation alongside his group sculptures of the postwar period through to the over life-sized ensembles he designed 1960 for a public place in New York, the show reveals the full scope of his work and the contemporary relevance of his art” / „Die groß angelegte Schau … legt offen, dass die ‚Spielbrettskulpturen‘ als Modelle auf riesige Platzgestaltungen verweisen, in die der Künstler auch den Besucher einbezog. …. Seine berühmten Sammelskulpturen der Nachkriegszeit zeigen, wie weitgehend er die Idee der Plätze in der nun typisch überlängten Formensprache immer wieder aufnimmt…. offenbart die Spannweite und die Bedeutung von Giacomettis Kunst bis heute.“


Taz, 26.2.2013, Petra Schellen: Auf der Suche nach dem richtigen Platz. Kunst. Die ausgemergelten Riesen-Figuren … kennt jeder. Weniger bekannt ist seine manische Suche nach der perfekten Konstellation der Figuren zueinander. Diesem Aspekt widmet die Hamburger Kunsthalle die Ausstellung “Speilfelder”.