18 Jan 2015, Hamburg: KZ Fuhlsbüttel

Memorial place: Concentration camp and jails Fuhlsbüttel 1922-1945 / Gedenkstätte Konzentrationslager und Strafanstalten Fuhlsbüttel 1933-1945

Suhrenkamp 98, 22335 Hamburg

“Bereits wenige Wochen nach dem Machtantritt der Nationalsozialisten richtete die Hamburger Staatspolizei in Gebäuden der Fuhlsbüttler Strafanstalten ein Konzentrationslager ein. Hier wies sie zunächst kommunistische und sozialdemokratische Regimegegner ein … Übertragung der Leitung an besonders brutale und skrupellose SS- und SA-Angehörige. Das im zeitgenössischen Sprachgebrauch als ‘Kola-Fu’ bezeichnete KZ Fuhlsbüttel wurde … zu einem Inbegriff für Grauen, Leiden und Sterben. Bis zur Befreiung im Mai 1945 kamen über 250 Frauen und Männer ums Leben …

Nahezu alle verhafteten Hamburger WiderstandskämpferInnen kamen in das ‘Kola-Fu’, ebenso wie Zeugen Jehovas und Juden, mit dem Regime Unzufriedene, Swing-Jugendliche und Menschen, die die Nationalsozialisten als ‘Asoziale’ und ‘Volksschädlinge’ verfolgten. Während des Krieges waren auch viele ausländische WiderstandskämpferInnen und ZwangsarbeiterInnen im ‘Kola-Fu’ inhaftiert.”

Die Gedenkstätte wurde 1987 im ehemaligen Eingangsgebäude der noch heute in Betrieb befindlichen Justizvollzugsanstalten eingerichtet.