19 Aug 2017, Passage Kino: „Der Stern von Indien“ / “Viceroy’s House“

Director / Regie: Gurinder Chadha. Great Britain / India 2017

Passage Kino, Mönckebergstraße.

About the inside life of the Viceroy’s House in 1947 during the Partition of India. – The final Viceroy of India, Lord Mountbatten, has to oversee the transition of British India to independence but meets with conflict as the sides clash in the face of monumental changes; i.e., ultimately the division of India into separate Hindu and Muslim countries, https://en.wikipedia.org/wiki/Viceroy%27s_House_(film).


Fabian Tietke: Filmstart von „Der Stern von Indien“. Spielball der britischen Kolonialpolitik. Gurinder Chadha erzählt von der indischen Teilung und der Kolonialzeit – und scheut dabei keine Elemente des Bollywood-Kinos. Taz, 10.8.2017, www.taz.de/!5433278/

„Die britisch-indische Regisseurin Gurinder Chadha … schildert in ihrem … Film … die letzten Monate vor der indischen Unabhängigkeit. Sie konzentriert sich dabei ganz auf die Verhandlungen und das Leben im Palast des Vizekönigs … Die nationalistische indische Kongresspartei unter Jawaharlal Nehru und Mahatma Ghandi erhebt den Anspruch, alle Teile der Bevölkerung zu vertreten … Für die islamisch-nationalistische Muslimliga unter Muhammad Ali Jinnah hingegen ist die Teilung unabdingbar … Dass [Vizekönig] Mountbatten sich zwei tief zerstrittenen Fraktionen gegenüber sieht …, ist das Ergebnis jahrzehntelanger britischer Kolonialpolitik … Chadha nutzt den Balanceakt zwischen Politik und Populärem, um Aufmerksamkeit für das historische Ereignis der Teilung zu erzeugen, das sich in diesem Jahr zum 70. Male jährt.“