4 Mar 2018, Museum der Arbeit: Gesundheit

Thema Gesundheit im Ausstellungsbereich “ABC der Arbeit – Vielfalt – Leben – Innovation”


Der Arztberuf

“… In Hamburg fand medizinische Lehre bereits vor der Universitätsgründung in Krankenhäusern und Privatkliniken statt. Ab 1919 war das Studium an der Medizinischen Fakultät möglich. 1934 wurde das Allgemeine Krankenhaus Eppendorf zum Universitätskrankenhaus.“ „Nach dem zweiten Weltkrieg wurden Frauen aus dem Medizinstudium zunächst wieder verdrängt. Bis in die 1990er Jahre blieben sie im Arztberuf unterrepräsentiert …“

Objekte:

  • Eppendorfer Kittel | 2011
  • Arbeitsgeräte aus dem Nachlass von Dr. med. Hans Julius Georg Mensching | 1891-1966 (Hamburg, Helmstedt …)
  • Arzttasche und Geburtshilfebesteck | um 1921-1966 – Hörrohr, Geburtszange (zweiteilig), Schere für Kraniotomie, Kranioklasten (dreiteilig), Kornzange (zum Anfassen von Wattetupfern), Spekulum
  • Lupenbrille | um 1930
  • Polarimeter (zur Bestimmung des Zucker- und Eiweißgehaltes im Urin)
  • Stethoskop und Reflexhammer – aus der Hausarztpraxis von Elisabeth Heidenhain in Hamburg-Ottensen.

Die Altenpflege

Objekte:

  • Kittel und Schürze einer Altenpflegerin | um 1930 – „… in den 1930er Jahren die Arbeitskleidung der Pflegerinnen im Pflegeheim Oberaltenallee in Hamburg-Uhlenhorst”
  • Wiener Rollstuhl | um 1940 – „Rollstühle waren bis in die 1950er Jahre nur für wenige Menschen erschwinglich … – Dieser Rollstuhl stammt aus der historischen Objektsammlung des Pflegeheims Oberaltenallee in Hamburg”
  • Zwei Esslöffel für Behinderte, einer für Rechts- und einer für Linkshänder | um 1990
  • Schnabelbecher | um 1990
  • Stechbecken/Bettschüssel | um 1930.