13 Jun 2019, Φ EPH conf Marseille: HIA Preconference – contribution accepted

13 Jun 2019, Φ EPH conf Marseille: HIA Preconference – contribution “HIA in context” accepted

There is a Pre-conference to the 12th European Public Health Conference: “Health Impact Assessment (HIA) institutionalization and multisectoral collaboration in Europe”. Wednesday 20 November 2019, 09:00 – 18:00, Marseille Chanot, Palais des Congrès et des Expositions.

Organised by: European Public Health Association (EUPHA) HIA Section, International Association for Impact Assessment (IAIA) Health Section, National Institute of Health Doutor Ricardo Jorge (INSA), NRW Centre for Health (LZG.NRW), Wales Health Impact Assessment Support Unit (WHIASU)/Public Health Wales (PHW), World Health Organization (WHO) Regional Office for Europe.


For this pre-conference, the following presentation was accepted: “HIA in context” (R. Fehr) [19-10].

From the abstract:

Background: Efforts to institutionalize HIA, and to pursue its further development on multisectoral collaboration, have a track record of being variably successful …

Goal and methods: To explore innovative ways of invigorating HIA by utilizing its diverse relations with other forms of governance-supporting health assessments, as analyzed by the EUPHA “health assessments” working group (involving 10 EUPA sections) …

Results: … HIA’s close connectedness with related approaches, including health reporting, health needs assessment, health technology assessment, health systems performance assessment … as well as evaluative activities. Insights can be grouped as follows:

  • Mutual exchange concerning concepts and experiences …
  • Improved practice by collaboration and exchange: …
  • Teaching and training: …

Discussion: Viewing HIA as one (important) type among the group of “health assessments” fruitfully inspires HIA, both on conceptual and on practice level, and may help to strengthen HIA significantly.

26-27 Mar 2019, Φ Bonn, WHO: Human Health in Environmental Impact Assessment

At the WHO European Centre for Environment and Health (ECEH) in Bonn, a two-day meeting was held on “Population and Human Health in Environmental Impact Assessment” / Im WHO-Zentrum Umwelt und Gesundheit (ECEH) in Bonn erfolgte eine zweitägige Tagung zum Thema “Bevölkerung und menschliche Gesundheit in der Umweltverträglichkeitsprüfung“.

The meeting was organized by the WHO-ECEH programme of Environment and Health Impact Assessment (EHI); results will be published by WHO at due time / Die Tagung wurde von dem Bereich Umwelt und Health Impact Assessment (EHI) des WHO-Zentrums durchgeführt; Ergebnisse werden von der WHO zu gegebener Zeit veröffentlicht werden.

28 Feb 2019, Φ 4. HH Symposium zur regionalen Gesundheitsversorgung – Was macht eine Stadt zur gesunden Stadt?

Hierzu:

  • Deutschlandfunk, Studiozeit „Aus Kultur und Sozialwissenschaften“, 7.3.19: Beitrag: „Regionale Gesundheitsversorgung – Was macht eine Stadt zur gesunden Stadt?“ (U. Storost), mit Sprechbeiträgen von E. Effenberger (1980), M. Augustin, J. Augustin, P. Osten, A. Trojan, R. Fehr, P. Gaffron (2019), siehe 7.3.19
  • Bericht im Schleswig-Holsteinischen Ärzteblatt (H. Kreussler): “Geringe Priorität für Gesundheit in der Stadt – Viertes Hamburger Symposium zur regionalen Gesundheitsversorgung. Die Auswirkungen von Verkehrslärm werden unterschätzt.” www.aeksh.de/aerzteblatt/2019/04 -> p. 29

Viertes Hamburger Symposium zur regionalen Gesundheitsversorgung – „Was macht eine Stadt zur gesunden Stadt?“

28.2.2019, Hamburg Center for Health Economics, Esplanade 36, 20354 Hamburg, www.hamburg-symposium.com (cf. 16.1.19)

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Matthias Augustin (UKE, U HH), Prof. Dr. Heinke Schlünzen (Meteorologisches Institut, U HH), Prof. Dr. Jürgen Ossenbrügge (Institut für Geographie, U HH). Koordination, Kontakt: Dr. Jobst Augustin, Silja Zeidler

Program in a nutshell / Programm kompakt:

  • Einstieg: Nachhaltige StadtGesundheit als Integrationsansatz (Fehr) Abstract
    Slides
  • Stadtgesundheit aus historischer Perspektive – was können wir lernen? (Osten)
  • Understanding health outcomes in deprived UK cities – a Scottish case study (Walsh)
  • Lebensqualität und Gesundheit in urbanen Räumen – was macht eine Stadt zur gesunden Stadt? (Hornberg)
  • Gesundheit in der Planung unter besondere Berücksichtigung der öffentlichen Freiräume (Claßen)
  • Verkehrslärm und Gesundheit in urbanen Räumen (Guski)
  • Luft und Lärm – wie steht es um Hamburg? (Quante; Gaffron)
  • Zukunft Hamburg – Ziele und Strategien der Stadtentwicklung für mehr Lebensqualität (Metz)
  • Integrierte Stadtentwicklung und Gesundheit in Hamburg (Trojan)
  • Podiumsdiskussion: Was macht eine Stadt zur gesunden Stadt? (Fehr, Guski, Hornberg, Metz, Stender)

7 Feb 2019, Φ “Sustainable Urban Health” suggested to Patriotic Society Hamburg

7.2.2019, Themenvorschlag Nachhaltige StadtGesundheit für Patriotische Gesellschaft Hamburg / „Sustainable Urban Health“ suggested as a topic to the Patriotic Society Hamburg

2019_02_07 Patriotische Gesellschaft von 1765: Gebäude an der Trostbrücke
2019_02_07 Patriotische Gesellschaft von 1765: Gebäude an der Trostbrücke

Die Patriotische Gesellschaft von 1765 (Untertitel: Hamburgische Gesellschaft zur Beförderung der Künste und nützlichen Gewerbe) ist eine weltoffene Vereinigung, die laut eigenem Verständnis dafür eintritt, „einen aufgeklärten Dialog zwischen Stadtgesellschaft, Politik und Wirtschaft auf Augenhöhe zu führen. Wir stehen für eine zukunftsorientierte Gestaltung der Stadt, die das vermeintliche Gegeneinander von Stadt und Ökologie, … von Wirtschaftseffizienz und sozialer Gerechtigkeit überwindet. Als Impulsgeber öffentlichen Handelns stoßen wir kritische Diskurse und neue Kooperationen … an und setzen die gemeinsam entwickelten Visionen in praktische Schritte zur Stärkung unseres Gemeinwesens um“, www.patriotische-gesellschaft.de/de/ueber-uns/ziele-und-selbstverstaendnis/mission-statement.html / The Patriotic Society Hamburg of 1765 (subtitle: Hamburg Society for the Promotion of the Arts and Useful Crafts) is a cosmopolitan association which, in their own words, advocates the enlightened dialogue among urban society, politics and economy, at eye level. [Translated from German original: We represent sustainable urban design and arrangements, overcoming the alleged conflict of city and ecology, … of economic efficiency and social justice. Being a driving force for public action, we initiate critical debates and innovative co-operations, and we implement jointly developed visions as practical steps towards strengthening our polity.]

In Zusammenarbeit mit Alf Trojan und auf der Grundlage unseres in 2018 gemeinsam herausgegebenen Bandes „Nachhaltige StadtGesundheit Hamburg“ (www.oekom.de/nc/buecher/gesamtprogramm/buch/nachhaltige-stadtgesundheit-hamburg.html) wurde der Patriotischen Gesellschaft heute der Vorschlag unterbreitet, sich dieses Themas anzunehmen / In cooperation with Alf Trojan and based on our book „Sustainable Urban Health Hamburg“ (jointly produced in 2018, in German), a proposal was submitted to the Patriotic Society to embrace this topic.

Siehe 1 Jul 2019 für weitere Entwicklung / See 1 Jul 2019 for subsequent development.