1 Jan 2011, Hamburger Kunsthalle: Cut – Scherenschnitte

Cut – Scherenschnitte 1970-2010, 12.11.2010-6.2.2011

„In den letzten Jahren ist der Scherenschnitt in der zeitgenössischen Kunst wieder höchst aktuell geworden. … wie unterschiedlich die Künstler formal und inhaltlich mit dem Medium des „Cut Out“ umgehen: Viele experimentieren mit ungewohnten Techniken und Materialien … Von der rein flächigen Darstellung emanzipieren sie den Scherenschnitt zum räumlichen oder skulpturalen Objekt … Vorbild für die Arbeiten vieler junger Künstler sind die Scherenschnitte von Philipp Otto Runge … Inspiriert von seinen Ideen, die durch Vereinfachung und Abstraktion technisch perfekter Scherenschnitte der Imagination des Betrachters neuen Raum gaben, hat der Cut out sich zu einem eigenständigen künstlerischen Medium entwickelt … William Kentridge (*1955) erforscht in seinen Arbeiten, wie unser Geist figürliche Bilder auf schattenhafte Umrisse projiziert“, www.hamburger-kunsthalle.de/ausstellungen/cut

William Kentridge: Shadow procession (Film), https://vimeo.com/3140351