26 Feb 2016, Utrecht: Rietveld Schröderhuis

Rietveld Schröderhuis

The Rietveld Schröder House is characterized as a radical break with traditional architecture and a landmark of modern architecture, arguably the only true De Stijl building / Das Rietveld-Schröder-Haus wird charakterisiert als radikaler Bruch mit herkömmlicher Architektur und als ein Meilenstein moderner Architektur, wohl das einzige “wahre“ De Stijl-Gebäude.

The two-storey house was built in 1924 by Dutch architect Gerrit Rietveld. It was commissioned by interior designer Mrs. Truus Schröder-Schräder; built for her and her 3 children to live in / Das zweigeschossige Haus wurde 1924 errichtet durch den Architekten Gerrit Rietveld im Auftrag der Innenarchitektin Truus Schröder-Schräder, die das Haus mit ihren 3 Kindern bewohnte.

The facades are a collage of planes and lines whose components are purposely detached from each other, providing opportunities for several balconies. Each component has its own form, position and colour (white, gray, black, and primary colours) / Die Fassaden sind Kollagen von Flächen und Linien, absichtlich von einander losgelöst, wodurch sich auch eine Reihe von Balkonen unterbringen lassen. Jedes Bauteil besitzt eigene Form, Position und Farbe (Weiß, Grau, Schwarz und Primärfarben).

The inside is adaptable and multi-functional. Upstairs, there is a system of sliding, revolving and removable panels. These flexible walls allow for a variety of permutations, thus creating a dynamic, changeable open zone. In applying for the building permission, the upper storey was declared as an attic to satisfy the fire regulations of the planning authorities / Das Hausinnere ist adaptierbar und multifunktional. Das Obergeschoss beherbergt ein System von Schiebe- und Drehtüren sowie herausnehmbare Elemente. Diese flexiblen Wände erlauben verschiedene Aufstellungen, wodurch ein dynamisch-wandelbarer Gesamtraum entsteht. Im Bauantrag wurde das Obergeschoss als Dachboden ausgewiesen, um den amtlichen Feuerschutzanforderungen zu genügen.

There is little distinction between interior and exterior space. Exterior, interior and furniture all bear that same Rietveld signature. Since 2000, the building is listed as UNESCO world heritage site: “an icon of the Modern Movement in architecture and an outstanding expression of human creative genius …” / Außen und Innen gehen ineinander über und tragen – wie auch das Mobiliar – deutlich Rietvelds Handschrift. Seit 2000 ist das Gebäude als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt: “ein Symbol der architektonischen Moderne und herausragender Ausdruck menschlicher Kreativität …“

The house (Prins Hendriklaan 50) is administered by the Utrecht Centraal Museum. Tickets are to be booked online in advance / Das Haus gehört zum Utrechter Centraal Museum. Eintrittskarten sind im voraus online zu buchen


IMG_3462

Nearby, beyond the freeway, in the street Erasmuslaan are two later Rietveld apartment buildings, built as a social housing experiment. Not featuring characteristics of De Stijl, these building in minimalist and functional style belong to the Nieuwe Bouwen movement, also called Nieuwe Zakelijkheid (New Objectivity) / Auf der anderen Seite der Stadtautobahn, in der Straße Erasmuslaan, befinden sich als spätere Werke von Rietveld zwei Gebäude mit Sozialwohnungen. Sie tragen keine Merkmale von De Stijl, sondern sind minimalistisch und funktional im Sinne des Nieuwe Bouwen, auch bezeichnet als Nieuwe Zakelijkheid (Neue Sachlichkeit).


Addendum, 23 Mar 2017:

Katharina Cichosch in Der Spiegel: “Das Ufo von Utrecht. Die Designbewegung De Stijl wollte vor hundert Jahren die Welt verbessern. Ihr Aushängeschild: ein futuristisches Haus mit verschiebbaren Wänden und Geheimtreppe…”, www.spiegel.de/stil/rietveld-schroeder-haus-in-utrecht-ufo-mit-geheimtreppe-a-1138930.html