27 Feb 2016, Berlin: Double Vision – Albrecht Dürer, William Kentridge

IMG_3532This exhibition brings together prints produced by Albrecht Dürer (1471-1528) and William Kentridge (born 1955), both of which explore the black and white imagery and reflect on the political and social upheavals of their respective periods / Diese Ausstellung vereinigt graphische Arbeiten von Albrecht Dürer (1471-1528) und William Kentridge (geb. 1955), die beide das Medium des schwarz-weißen Bildes erkunden und die politischen und sozialen Umbrüche ihrer Zeit reflektieren.

Based on the transfer project “BildEvidenz”, funded by Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), there are seven thematic areas / Aufbauend auf das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Transferprojekt „BildEvidenz“ sind hier sieben Themenräume zu sehen:

  1. Opening perspectives / Perspektiven eröffnen
  2. Seeing the uncertain / Ungewisses sehen
  3. Pictures migrating and mutating / Bilder auf Wanderung und in Verwandlung
  4. Inside the thougth-space of images / Im Denkraum der Bilder
  5. Mapping and systemizing memory / Erinnerung ordnen und verorten
  6. Printing black, seeing white / Schwarz drucken, Weiß sehen
  7. Following pictures / Bildern folgen

Albrecht Dürer: Die Ehrenpforte Kaiser Maxilimlians I, 1515. Holzschnitt, 195 Druckstöcke auf 36 Großfoliobögen, ca, 357*309 cm. Gilt als der größte Holzschnitt, der jemals hergestellt wurde. Sollte den Machtanspruch der Habsburger zum Ausdruck bringen und den Nachruhm Maxililians I. sichern. Vermutlich in 1515 Fertigstellung des Gesamtentwurfs, der 1517-18 gedruckt wurde.

20 Nov 2015 – 6 Mar 2016, Kulturforum, Matthäikirchplatz, Berlin

Taz, 20.1.16: “Von dicken Schalen uberlegt. … – … beide Künstler das schwarz-weiße Bild nutzen. Dürer, den Erasmus von Rotterdam einmal in einem Vergleich mit dem antiken Maler als ‘Apelles des Schwarz-Weiß’ bezeichnet haben soll, brachte die Druckgrafik zur Perfektion … Kentridge … lotet die Möglichkeiten des schwarz-weißen Bildes vielfältig aus: Zeichnungen, Druck, Collage, und selbst .. Film und Theater sind bei ihm ins schwarz-weiße Bild gesetzt.”