6 May 2016, Nature reserve “Wittenbergen”

Hamburg nature reserve “Wittenbergen”, within the “Wedel floodplains” regional park / Hamburger Naturschutzgebiet „Wittenbergen“, im Regionalpark „Wedeler Au“

  • The “white mountains”: inland dunes from the last ice age / Die „Witten Berge“: Binnendünen (z.B. die „Große Sanddüne“), aus der letzten Eiszeit
  • Crippled oak trees, formed by repeated truncation (every 10-30 years, for harvesting wood, twigs and bark) / Kratteichen (norddt.), entstanden durch wiederholte Kappungen (alle 10-30 Jahre, um Holz, Zweige und Rinde zugewinnen)
  • Wittenbergen Heath / Wittenbergener Heide
  • Elbe high route / Elbhöhenweg
  • Tidal Elbe meadows, connected to the Wittenbergen Heath since 2010, forming a larger nature reserve; the meadows host Hamburg’s largest population of checkerred daffodils / Tidebeeinflusste Elbwiesen: Feuchtwiesen, seit 2010 mit der Wittenbergener Heide zu einem größeren Naturschutzgebiet verbunden; Hamburgs größter Bestand der Schachbrettblume
  • Elbe river banks / Elbeufer

www.hamburg.de/wittenbergener-heide-elbwiesen/

Schmille K (2011): Die hamburgischen Naturschutzgebiete. Edition Temmen, Bremen, pp.272-7