18 May 2016, Universitätsstadt Marburg

University City Marburg / Universitätsstadt Marburg (formerly / früher: Marburg an der Lahn), Pop 73.000

First traces of settlement since the Würm glaciation / Erste Besiedlungsspuren seit Würm-Eiszeit (ca. 50.000 Jahre)

Selected dates / Ausgewählte Daten:

  • 900 (ca.) first castle on the Schlossberg hill / erster Burgbau auf dem Schlossberg
  • 1228 The Hungarian princess Elisabeth (1207-1231) received the castle as widow’s residence; she lived, however, below the old town, was devoted (like her role model Francis of Assisi) to caring for the hungry and the sick; she founded the St. Francis hospital / Die ungarische Königstochter Elisabeth (1207-1231) erhielt die Burg als Witwensitz, wohnte aber am Fuß der Oberstadt, widmete sich wie ihr Vorbild Franz von Assisi der Fürsorge für Hungernde und Kranke; gründete das Franziskus-Spital
  • 1235 Elisabeth’s canonization; in the same year, the Teutonic Order (Teutonic Knights) started building the Elisabeth church atop her grave; this Gothic hall church was the earliest purely Gothic church to the east of the Rhine river; it evolved into a major place of pilgrimage / Heiligsprechung der Elisabeth; der Deutsche Orden (Deutschherrenorden) begann noch im selben Jahr, über ihrem Grab die Elisabethkirche als gotische Hallenkirche zu erbauen (früheste rein gotische Kirche östlich des Rheins), die zur bedeutenden Wallfahrtsstätte wurde
  • 1300 (ca.) In the landgrave’s castle: the sovereign’s hall = largest secular Gothic hall in Germany / Im Landgrafenschloss: Fürstensaal, größter gotischer Profansaal Deutschlands
  • 1527 Landgrave Philipp founded Philipps University, globally the first protestant university, including one medical chair (1542 second medical chair, 1564 third medical chair) / Landgraf Philipp von Hessen gründete die Philipps-Universität als weltweit erste protestantische Universität, mit einem medizinischen Ordinariat (1542 Zweites Ordinariat für Medizin, 1564 Drittes Ordinariat für Medizin)
  • 1653 After closure due to war and plague, reestablishment of the university with three chairs: Primarius (Hygiene and Therapeutics), Secundus (Pathology, Semiotics, Botany), Tertius (Physiology, Anatomy, Surgery) / Neugründung der Universität nach kriegs- und pestbedingter Schließung, mit drei medizinischen Ordinariaten: Primarius (Hygiene und Therapeutik), Secundus (Pathologie, Semiotik, Botanik), Tertius (Physiologie, Anatomie, Chirurgie)

Sources:

2012: The University City of Marburg and the Philipps University of Marburg jointly applied for the inclusion on the World Heritage List as the very model of a “university town“ / 2012: Universitätsstadt Marburg und Philipps-Universität Marburg bewarben sich gemeinsam um Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste, unter dem Titel: „Marburg – die Universität als kultureller Raum“.

The application was not successful, but the application materials seem noteworthy / Die Bewerbung war nicht erfolgreich, aber die Bewerbungsmaterialien erscheinen dennoch bemerkenswert, www.uni-marburg.de/profil/geschichte/unesco; www.uni-marburg.de/profil/geschichte/unesco/broschuere.pdf (English, German):

The expert report prepared by Prof. Willem Frijhoff stated that Marburg features a centuries-old symbiosis between the city and its university. The report underlines the richness of the city’s history with respect to the social and cultural functions of higher education, science and its practical applications, and the city’s careful preservation of its physical layout, structure and environment with respect to its academic past and present. It says that Marburg presents itself as a full-fledged university space, a complete, multifaceted, dynamic and still growing university town / Dem von Prof. Willem Frijhoff erarbeiteten Gutachten zufolge weist Marburg eine „einzigartige enge Verbindung zwischen Universität und umgebender Stadt“ auf und hat sich faktisch zum Prototyp der europäischen Universitätsstadt entwickelt. Durch die gegenseitige Durchdringung von Stadt und Universität sei ein einzigartiger Kulturraum entstanden (Gebäude, universitäre Sammlungen, akademisches Leben). Als weitere Besonderheit wurden die unterschiedlichen Funktionen gesehen, die Wissenschaft, Forschung, Lehre und Gesundheitsfürsorge über die Jahrhunderte für die Stadt und ihre Umgebung wahrgenommen haben.