26-27 Jul 2020, ♣ Bamberg: Gärtnerstadt

26.-27.7.2020, Bamberg: Gärtnerstadt

Gärtner- und Häckermuseum [noch geschlossen], https://gaertner-und-haecker-museum.byseum.de: … dem gewerblichen innerstädtischen Leben der Gemüse- und Weingärtner, ihrer Kultur und Geschichte [ge]widmet. Untergebracht in einem typischen Gärtnerhaus von 1767 … Gärtnerdasein um 1900 … Vielfalt der Gemüse- und Kräuterarten sowie Arbeitsgeräte und religiöse Bräuche dokumentiert … Kulturlandschaft der innerstädtischen Gartenflächen … Die Gärtner haben seit dem Spätmittelalter das Gebiet östlich der Regnitz genutzt. Wegen des milden Klimas konnten sie viele Sorten aus dem Mittelmeerraum anbauen. Europaweit bekannt … machte sie der Verkauf von Süßholzwurzeln (Rohstoff für Heilmittel und Lakritze) sowie des Saatguts von Zwiebel, Kümmel, Lauch … Die Häcker an den Hängen um den Domberg arbeiteten … im Hochmittelalter als Winzer … im 19. Jahrhundert … rentierte sich der Anbau des Bamberger Weins nicht mehr … Man wich auf Hopfen, Obst und Getreide aus … der “Innerstädtische Erwerbsgartenbau in Bamberg” ins Bundesverzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Heiliggrabstraße (Extrakt aus Infotafel): Unterschiedliche Stadien der baulichen Entwicklung des Gärtnerhauses zum reinen Wohnhaus. Die beiden Häuser links entsprechen noch weitgehend dem ursprünglichen, einstöckigen Gärtnerhaus mit runder Toreinfahrt. Rechts daneben: Ausbau des Daches; weiter rechts daneben: Aufstockung.

Aussichtsplattform (Infotafeln): … Als schützenswerte stadtstrukturelle Elemente sind die Gartenbauflächen … dauerhaft als innerstädtische Freiflächen zu bewahren … Die Freiflächen innerhalb der Stadt sind in ihrer großen Zahl, ihrer Kleinteiligkeit und ihrer Unversehrtheit eine Besonderheit des Welterbes Bamberg … Bamberger Hörnla [Kartoffelsorte] … Bamberger Wirsing … Bamberger Knoblauch … birnenförmige Bamberger Zwiebel …

Zentrum Welterbe Bamberg (Infotafeln): … in Deutschland einzigartiges Areal … Nur hier werden innerstädtische Anbaugebiete seit dem 14. Jahrhundert ununterbrochen genutzt … Im 16. und 17. Jahrhundert wurde die Süßholzwurzel europaweit exportiert und so zur Haupteinnahmequelle der einheimischen Gärtner … Eine Süßholzwurzel kann bis zu acht Meter lang werden. Sie unbeschadet auszugraben galt … als Kernstück der Meisterprüfung …

Siehe auch: https://welterbe.bamberg.de/de/.

5 Jun 2020, Deichtorhallen Hamburg: Junge Deutsche Fotografie & GA Grant III

5.6.2020, Deichtorhallen Hamburg: Junge Deutsche Fotografie / New German Photography & GA Grant III

„Die neun Preisträger*innen, der GA GRANT Stipendiat und ihre ausgezeichneten Werke, die zwischen Krieg und Frieden in Zeiten globaler Desinformation oszillieren“ / „The nine award winners, the GA GRANT fellow, and their outstanding works that oscillate between war and peace in the age of global disinformation.“

„Im 16ten Jahr von gute aussichten wählte die siebenköpfige Jury aus 82 Einreichungen von 36 deutschen Hochschulen neun Preisträger*innen aus … inhaltlich nah am weltpolitischen Geschehen, den globalen Wirrnissen und den allseits virulenten Themen“ / „In the sixteenth year of gute aussichten, theseven-member jury chose nine award winners and their works from eighty-two applications from thirty-six German universities … In terms of content gute aussichten 2019/2020 is on the pulse of world politics, global confusion, and today’s hot topics.”

Der gute aussichten Grant wurde zum dritten Mal vergeben (GA Grant III).

Vorherige Station der Ausstellung / Earlier exhibition site: NRW-Forum Düsseldorf; nachfolgende Stationen / Subsequent exhibition sites: Landesmuseum Koblenz – Festung Ehrenbreitstein; Goethe-Institut Mexiko City; Heimspiel 11 & 12, Neustadt/W.

„Special Heft gute aussichten – junge deutsche fotografie 2019/2020“: ist die „begleitende Publikation zu dem 2004 gegründeten, gleichnamigen Medien- und Ausstellungsprojekt zur Förderung des fotografischen Nachwuchses in Deutschland“ – gute aussichten gGmbH, Neustadt/Weinstraße, www.guteaussichten.org.

28 Feb 2020, Hamburg: Großsiedlung Mümmelmannsberg mit RISE-Projekt MINTarium

28.2.2020, Hamburg: Großsiedlung Mümmelmannsberg mit RISE-Projekt MINTarium

Mümmelmannsberg (im Stadtteil Billstedt): bewohnt von ca. 1% der Hamburger Bevölkerung.

Radrundfahrt inkl. Edvard-Munch-Str., Mondrianweg, Mümmelmannsberg, Kandinskyallee, Havighorster Redder, Feinigerstraße, Strietkoppel, Am Mühlenbach, Heideblöck, etc.

https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCmmelmannsberg: … im Hamburger Stadtteil Billstedt, benannt nach der gleichnamigen Straße, die sich hier bereits vor dem Bau der Siedlung befand. Die Großwohnsiedlung wurde zwischen 1970 und 1979 in drei Bauabschnitten errichtet … Das Naturschutzgebiet Boberger Niederung und die Glinder Au grenzen an diese Siedlung und sind beliebte Naherholungsziele … Der Ausländeranteil beträgt knapp 23 Prozent; der Anteil an Arbeitslosen und Sozialhilfeempfängern ist überdurchschnittlich hoch.

Mümmelmannsberg [10 Wohnungsunternehmen], http://muemmelmannsberg-stadtteil.de/startseite: Mümmelmannsberg … im Osten Hamburgs. 18.500 Einwohner aus verschiedenen Nationen prägen die kulturelle Vielfalt Mümmelmannsbergs. Wir … haben uns zusammengetan, um gemeinsame Projekte für einen attraktiven Stadtteil zu realisieren …

  • Stadtteilrundgang Natur, inkl. (1) Grüne Meile [im Norden, NO, NW], (2) Steinbeker Teich/Mühlenteich [NW], (3) Glinder Au, ein 17 Kilometer langer Zufluss der Bille … Nach dem Passieren einer Fischtreppe unterquert die Glinder Au nordwestlich von Mümmelmannberg die A 1, wo sie sich zum Steinbeker Teich erweitert, um … circa einen Kilometer südlich davon in die Bille zu münden, (4) Streuobstwiese … wurden bei allen Bäumen regionale Sorten gewählt … (6) Steinfurths Diek … von der Glinder Au gespeist. Es handelt sich um einen künstlich angestauten See, welcher sich biologisch zu einer der wichtigsten Grünanlagen im Hamburger Osten entwickelt hat und Heimat von Sumpflilien und einigen Libellenarten geworden …
  • Weitere Stadtteilrundgänge: Kunst, Modernisierung, Spielplätze, Kinder + Schulen.

MINTarium, https://li.hamburg.de/mintarium/

  • …macht Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zum Erlebnis … umfasst zurzeit: eine Mitmach-Mathematik-Ausstellung; Werkstätten zu den Themen Schiffbau, Luftfahrt und CAD/CAM; Exponate und Angebote zur Robotik; ein Gentechnik-Labor … Schülerinnen und Schüler können … an … Angeboten zur Berufs- und Studienorientierung im MINT-Bereich teilnehmen … unterstützt das MINTarium die Stadtteile Billstedt und Horn – insbesondere die Schulen des Quartiers Mümmelmannsberg …
  • ein Schlüsselprojekt der Integrierten Stadtteilentwicklung in Billstedt / Horn, das seit 2005 als Fördergebiet der Sozialen Stadt ausgewiesen ist …. In den Fördergebieten der Integrierten Stadtteilentwicklung (RISE – Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung) bündeln Senat und Bezirke ihre Aktivitäten, um … zur Verbesserung der Lebensbedingungen und Entwicklungsperspektiven in den Quartieren beizutragen. Schulbau Hamburg … ist Bauherr dieses … Projektes, das das Bezirksamt Hamburg-Mitte, Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung, gemeinsam mit dem Landesinstitut für Lehrerfortbildung und Schulentwicklung (LI), der Schulleitung der GSM [wohl: Stadtteilschule Mümmelmannsberg] und dem Architekten Ulrich Suntrop … entwickelt und durchgeführt hat. Das … [LI] betreibt das MINTarium – einen besonderen außerschulischen Lernort …
  • Ausstellung “mach mit Mathe”: … erkunden Besucherinnen und Besucher … spielerisch Phänomene der Mathematik. Zahlreiche Exponate laden zum Ausprobieren, Knobeln und Tüfteln ein. Wer die Ausstellung besucht, kann mathematische Puzzles lösen, Brücken-Modelle bauen oder sich einmal in eine Seifenblase stellen.

www.saga.hamburg/pressemitteilung/Rundgang%20Muemmelmannsberg: “Masterplan Mümmelmannsberg“ auf Kurs – SAGA investiert mehr als 100 Mio. Euro in die Revitalisierung des Quartiers in Hamburgs Osten … Zum aktuellen Stand des „Masterplan Mümmelmannsberg“:

  • 1) Modernisierungsstrategie: … ist die Aufwertung mit der energetischen Gebäudemodernisierung in weiten Teilen abgeschlossen … unter anderem Fassadendämmung, neue Fenster, die Überarbeitung der Eingangsbereiche und Treppenhäuser, moderne Küchen und Bäder … die Sanierung von Leitungssystemen … ein Farbkonzept der Gebäudefassaden, welches dem Quartier … einen individuellen Charakter verleiht.
  • 2) Entwicklung der Quartiersmitte: Die Quartiersmitte, bestehend aus drei Wohntürmen …, einer Gewerbezeile und einem Einkaufszentrum ist für die Gesamtentwicklung Mümmelmannsbergs von zentraler Bedeutung … wird … jetzt ein neues Einkaufszentrum … errichten … Ziel ist … auch den Quartiersmittelpunkt durch die Aufwertung der Außenanlagen und die Schaffung eines Boulevards nachhaltig zu gestalten und zu beleben.
  • 3) Das energetische Konzept ist in weiten Teilen umgesetzt. Die Nahwärme wird in Mümmelmannsberg … mit zwei … Blockheizkraftwerken sowie drei Brennwertheizkesseln erzeugt … konnten die Energiebereitstellung und der Energieverbrauch … erheblich reduziert werden.
  • 4) Entwicklung der Außenanlagen: … Nutzung der Innenhöfe als Aufenthaltsbereiche und Orte der Kommunikation im privaten Wohnbereich … neues Beleuchtungskonzept sowie die Erneuerung und Umgestaltung der Hauptfußgängerwege …
  • 5) Aktive Stadtteilarbeit: Zentraler Träger ist das „Stadtteilmarketing Mümmelmannsberg“ … Quartiersentwicklung …
  • Ausblick. Mümmelmannsberg ist Fokusraum im Senatskonzept „Stromaufwärts an Elbe und Bille“ … Neben der Fortführung des Modernisierungsprogramms … auch … Wohnungsneubau … Im Rahmen einer … Arrondierung des östlichen Teils der Siedlung ist hier künftig kleinteiliger Wohnungsneubau … nach dem … Prinzip der kooperativen Stadtentwicklung denkbar.

14 Feb 2020 (St Valentine’s day), München: Valentin & Karstadt // Musäum, Isartor, Viktualienmarkt

14.(-16.)2.2020 (Valentinstag), München: Valentin & Karstadt, inkl. Musäum im Isartor, Brunnen auf dem Viktualienmarkt

Valentin-Karstadt-Musäum, Im Tal 50, 80331 München, www.valentin-musaeum.de/: … 1959 … eröffnet … Als Vorbild fuür die Gestaltung diente Karl Valentins Ritterspelunke, eine Verbindung aus Kellerkneipe, Bühne und Kuriositätenkabinett … seit 2018 … Museum der Landeshauptstadt München … Eine Mischung aus informativen Einheiten und kuriosen Überraschungen präsentiert Leben und Wirken von Karl Valentin und seiner kongenialen Partnerin Liesl Karlstadt … persönliche Gegenstände, Originaldokumente, Fotografien, Postkarten und dem Valentinschen Panoptikum nachempfundene Objekte wie der legendäre Winterzahnstocher und die geschmolzene Schneeplastik sowie zahlreiche Ton- und Filmdokumente …

Valentinstag, https://de.wikipedia.org/wiki/Valentinstag: In Martyrologien werden in Verbindung mit dem 14. Februar Viten verschiedener Märtyrer namens Valentinus angeführt … Es gab mehrere frühchristliche Heilige, die Valentinus hießen … In Slowenien gilt der hl. Valentin … als Heiliger des Frühlings, der Gesundheit und als Schutzpatron der Imker und Pilger …

Isartor: Östliches Stadttor der Altstadt von München. https://de.wikipedia.org/wiki/Isartor: 1337 erbaut … 1833 bis 1835 … im neugotischen Stil restauriert … In den Flankentürmen … seit 1959 das Valentin-Karlstadt-Musäum … am östlichen Ende der Straße „Tal“ … Als einziges der Münchner Stadttore besitzt es heute noch den Hauptturm, der als Mittelturm die gesamte Anlage überragt. Ebenso sind die Flankentürme und der Mauerhof … erhalten … Historienwandfresken …, die den Siegeszug Kaiser Ludwig des Bayern nach seiner Schlacht bei Ampfing im Jahre 1322 zeigen … 2005 … am Hauptturm wieder eine große Uhr … Auf der Westseite ist das Zifferblatt spiegelbildlich, entsprechend laufen die Zeiger … entgegengesetzt, um an Valentin bzw. an Bayern zu erinnern (Willy Brandt: „In Bayern gehen die Uhren anders“).

Viktualienmarkt, www.viktualienmarkt-muenchen.de/: … ein ständiger Markt für Lebensmittel … findet seit 1807 täglich, außer an Sonn- und Feiertagen, statt. Das Erscheinungsbild … wird durch fest errichtete Buden mit zum Teil großen Auslagen geprägt. Dazu … saisonal unterschiedliche fliegende Stände. Die Marktstände sind in mehreren Abteilungen um einen Biergarten angeordnet … Das Wort Viktualienmarkt leitet sich von Viktualien (Lebensmittel) ab … Die Bezeichnung Viktualienmarkt kam im 19. Jahrhundert auf, als es im Bildungsbürgertum modern war, deutsche Begriffe zu latinisieren.

Auf dem Viktualienmarkt: Karl-Valentin-Brunnen seit 1953 (www.muenchenwiki.de/wiki/Karl-Valentin-Brunnen) und Liesl-Karstadt-Brunnen seit 1961 (www.muenchenwiki.de/wiki/Liesl-Karlstadt-Brunnen).

10 Jan 2020, Φ Hamburg: Grasbrook

10.1.2020, Hamburg: Grasbrook

(1) Grasbrook: ehemalige Elbinsel, https://de.wikipedia.org/wiki/Grasbrook: „Der Grasbrook … war eine sumpfige Insellandschaft im Urstromtal der Elbe vor Hamburg … nie eingedeicht … Am westlichen Ende … lange Zeit der für die Hinrichtung von Seeräubern bestimmte Richtplatz … Klaus Störtebeker und Gödeke Michels … 1532 wurde der nördliche Teil des Grasbrooks, die Inseln Kehrwieder und Wandrahm, in die befestigte Stadt einbezogen. Zwischen 1568 und 1605 wurde die Insel mit einem Durchstich für die umgeleitete Norderelbe geteilt, um den Hamburger Hafen für Seeschiffe tauglich zu machen. So entstanden die beiden getrennten Gebiete:

  • Großer Grasbrook (nördlich der Norderelbe), seit 2008 … Stadtteil HafenCity …
  • Kleiner Grasbrook (südlich der Norderelbe), seit 1894 als eigener Stadtteil.”

(2) Kleiner Grasbrook: ein Stadtteil im Bezirk Hamburg-Mitte, https://de.wikipedia.org/wiki/Hamburg-Kleiner_Grasbrook: “…besteht derzeit fast ausschließlich aus Anlagen des Hamburger Hafens. Seit sich der Güterumschlag durch den Einsatz von Containern in die elbabwärts gelegenen Containerterminals verlagert hat, liegen … viele Flächen brach … 2017 gab der Senat bekannt, dass auf Teilen des Stadtteils Kleiner Grasbrook ein neuer „Stadtteil“ mit dem Namen „Grasbrook“ entstehen soll. Dies … soll … den … städtebaulichen „Sprung über die Elbe“ realisieren. Geplant sind Wohnungen für etwa 6.000 Bewohner und bis zu 16.000 Arbeitsplätze sowie Einkaufsmöglichkeiten, eine Grundschule und Kitas.“

(3) Projekt Grasbrook der HafenCity, www.grasbrook.de/ausgangsbedingungen/: „Herausforderungen und Chancen der Stadtentwicklung liegen bei der Entwicklung des Grasbrook nah beieinander … entsteht auf ehemaligen Hafenflächen, mehr als die Hälfte des Kleinen Grasbrook verbleibt in Hafennutzung. Ein intelligenter Umgang mit Lärmbelastungen aus dem Bahn- und Straßenbereich sowie Gewerbe sind … Voraussetzung für das Schaffen eines neuen Wohn- und Arbeitsortes. Ebenso bedeutend ist es, neue physische und soziale Verknüpfungen zwischen der Veddel und dem neuen Stadtteil … zu schaffen …“

Teilthemen [Auswahl]: Lärmemissionen, Natur und Landschaft, Verkehrliche Erschließung, Hochwasserschutz, Denkmalschutz …

Wettbewerblicher Dialog, www.grasbrook.de/wettbewerb-uebersicht/wettbewerblicher-dialog/: Der Weg zu einem städtebaulichen und freiraumplanerischen Entwurf. „… eine qualitätvolle städtebauliche und freiraumbezogene Funktionsplanung als Grundlage für die spätere Bebauungsplanung … Wettbewerbliche Dialog …, der eine kontinuierliche Bearbeitung im Dialog und eine weitergehende Beteiligung der Öffentlichkeit ermöglicht. Als besonders innovatives Element … wird die Freiraumplanung nicht als „nachträgliche Begrünung“, sondern als gleichberechtigter Wettbewerbsbestandteil … bearbeitet.”

Kernthemen der Aufgabenstellung [Auswahl]: … Hohe Dichte und innerstädtische Nutzungsintensität; Hochwertige Freiräume und Förderung urbaner Ökosysteme; Urbanität durch Nutzungsmischung aus Wohnen, Büro, Bildung, Kultur, Forschung und Entwicklung; Lärmschutz gegenüber den Verkehrstrassen im Osten und dem Hafen im Süden; Berücksichtigung von Biodiversität und Klimawandel …; Ökologische Aufwertung der Uferzonen und Einbindung der Wasserflächen; Erarbeitung eines nachhaltigen Erschließungs- und Mobilitätskonzepts; Mitdenken einer innovativer Ver- und Entsorgung (CO2 Neutralität) …


2019_12_31 Kesselhaus Exponate Grasbrook
2019_12_31 Kesselhaus Exponate Grasbrook

Ausstellung der 12 Wettbewerbsbeiträge im HafenCity Info InfoCenter im Kesselhaus, 4.12.2019-12.1.2020

Beobachtung: In den Ergebnissen der teilnehmenden Büros findet sich eine Wortwolke „Themen im Grasbrook“ mit 41 Einträgen. Je dreimal eingetragen sind: Biodiversität, Freizeit, Mobilität, Wasser, Wohnen. Je zweimal eingetragen sind: Arbeiten, Bildung, Ökologie, Urban Mining. Je einmal eingetragen finden sich hier: Active City, Dichte, Digitalisierung, Hafenatmosphäre, Hafennutzung, Kreativität, Kultur, Kunst, Landschaftsraum, Laut, Lebendigkeit, Leise, Natur, Urban Gardening, Urbanität, Verbindungen, Vernetzung, Weite.

Anregung: Neben diesen 27 Begriffen dürfte (über „Laut“ und „Leise“ hinaus) auch „Gesundheit“ einen Platz verdienen.