15 Dec 1986 – 9 Jan 1987, Mexico City, San Cristobal, Palenque, Merida, Isla Mujeres

15.12.1986-9.1.1987 Mexico

1986_12_15 Mo Flug von San Francisco via Puerta Vallarta nach Mexico City. Mit Taxi zum Zocalo; mit wenigen Schritten zum Hotel Moneda in Calle Moneda

1986_12_16 Di Frühstück in einer Cafeteria, ganz tief im Inneren eines großen Gebäudes. Rundgang durch das Ausgrabungsgebiet Templo Mayor; zum Palacio Nacional / Nationalpalast), mit Fresken von Diego Rivera. Alameda Platz. Calle Tacuba

1986_12_17 Mi Anthropologie-Museum. Heute viel Dunst, Smog, lässt uns husten

1986_12_18 Do Stadtteil Coyoacan mit Frieda-Kahlo-Haus, ganz in blau. Alberga Olympica. Calle 5 de Mayo. An Bushaltestelle eine ältere Dame getroffen, die im Radio Deutsch lernt. Allerhand Erdbebenschäden gesehen

 

1986_12_19 Fr Nochmals zu den Fresken im Nationalpalast, mit Detail-Beschreibungen einiger Bilder. Alameda-Platz. Um 23:20 Abfahrt vom stark frequentierten Busterminal Tapo

1986_12_20 Sa Die ganze Nacht hindurch Busfahrt nach Oaxaca. Der Zocalo wirkt freundlich; aber auch hier ist der Motorverkehr unglaublich laut

1986_12_21 So Nach einiger Mühe ein Mietauto (VW) gefunden. Nachmittags Straße Nr. 190 nach Mitla (Vorhergehende Straßenabschnitte und dieser Weg nach Mitla gelten als Teil des Panamerican Highway / Traumstraße der Welt). Für die Kinder Hängematten besorgt. Bei beginnender Dunkelheit in den Dainzu-Ruinen, einsam und etwas unheimlich

1986_12_22 Mo Um 8 Uhr mit dem Leihauto nach Monte Alban; dort viele Höhlengänge, begehbar oder erkriechbar, enger werdend bis zur Beklemmung …

 

1986_12_23 Busfahrt in der Sierra Madre (wieder Panamericana). Üppig-grüne Wälder, windungsreiche lange Strecken auf und ab … Curva peligrosa … Scharen pechschwarzer Geier halten Mahlzeit. Kurzer Stopp in Salina Cruz, auf dem Mexikanischen Isthmus, zwischen Atlantik und Pazifik. Weiter auf dem tischebenen Isthmus.Dann wieder hoch in die Berge nach San Cristobal

 

1986_12_24 Mi Obstmarkt. Die Weintrauben sollen zu Mitternacht gegessen werden, eine Beere pro Glockenschlag, dann hat man jeweils einen Wunsch für einen Monat frei

1986_12_25 Do Mit dem Leihauto von San Cristobal via Agua Azul nach Palenque; an der Strecke allmählicher Übergang von hohem Bergland-Wald zum tropischen Regenwald. Abends erfolglos versucht, das Leihauto wie vorgesehen an einem bestimmten Hotel abzugeben – die Leute wussten dort von nichts

 

1986_12_26 Fr Heute morgen klappte die Autorückgabe ohne Schwierigkeiten – wir waren verblüfft. Zur Zona Archeologica von Palenque. Picknick im Urwald. Abends stellte sich heraus, dass es nicht trivial ist, auf angenehme Weise von hier weiterzukommen: der Zug fährt nach Mitternacht, gilt als unzuverlässig; ein direkter Bus nach Merida ist praktisch Nachtbus; fährt man über Villahermosa nach Merida, so muss man eine lange Strecke doppelt fahren. – In den Hotelzimmern sind kleine Geckos

1986_12_27 Sa Wegen eines kleinen Infektes nicht mit zum Zirkus

1986_12_28 So Auf dem Zocalo hatten einheimische Kinder viel Interesse an dem Würfelspiel „Meyer“. Weiterfahrt mit einem „2.Klasse-Bus“. Ankunft in Merida um 2 Uhr nachts

1986_12_29 Mo In Merida zum Hotel „Londres“ gewechselt

1986_12_30 Di Ein großes Moskitonetz gekauft. Im vollen Bus ca. 2 ½ Stunden Fahrt nach Chichen Itza. Dort direkt bei den Ruinen in der (für unsere Verhältnisse luxuriösen) „Hacienda Chichen“ gewohnt. Von unserer Terrasse her unterm Regendach beobachtet, bot ein tropischer Gewitterregen ein beeindruckendes Schauspiel

1986_12_31 Mi In letzter Nacht wurde ein Familienmitglied von einer Grille “gebissen” oder gezwickt, was wir als Glückszeichen ansahen. Oben in der alten Pyramide einen eindrucksvolle Jaguarskulptur. Der „Markt“ mit den sogenannten 1.000 Säulen. Toltekischer Tempel. Ballhof. Verabredetes Taxi kam nicht, wurden im VW-Bus mitgenommen bis Busanschluss, dann zum Abend nach Puerto Juarez. Ein kleines Boot brachte 21 Personen etwas abenteuerlich bei beginnender Dunkelheit nach Isla (des) Mujeres

1987_01_01 Do Hier auf Isla de Mujeres sind leider alle großen Kokospalmen kürzlich an einer Krankheit eingegangen; die Neupflanzungen sind noch sehr klein

1987_01_02 Fr Mit Hilfe des Hoteliers die 2 Hängematten der Kinder in unserem Zimmer aufgehängt

1987_01_03 Sa Vormittas gewaltige Regengüsse, Straßen standen knietief unter Wasser. Saßen ca. 5-6 Std. im „Affenlokal“ fest und spielten Karten. Später am Strand eine der kopfgroßen Riesenschnecken. Schmuckloser Zocalo – es braucht schon etwas Zähigkeit, um hier von der Karibik begeistert zu sein

1987_01_04 So Mit der Barke „Rita Rosaria“ zur Vogelinsel Isla Contoy. Wegen starker Wellen und trüben Wassers wurde es leider nichts mit dem Schnorcheln; nicht einmal das Anlanden an der Vogelinsel war möglich

1986 m6, isla mujeres, garaffon 2a
Isla Mujeres 1987_01_05

1987_01_05 Mo Per Taxi zum Nationalpark Garrafón im Süden der Insel, zum Schnorcheln. Kleine und große bunte Fische kamen sehr nah. Zu Fuß zum Südende der Insel, dort kleine Mayaruine. Am Müllplatz (mit mehreren qualmenden, schwelenden Feuern) nährte sich eine Sau mit Ferkeln. Binnenseen wurden z.T. als Müllkippe genutzt; ein beklagenswerter Anblick.

1987_01_06 Di Da das Wetter heute sonniger war, nochmals zum Schnorchelpark; Unterwasserkamera ausgeliehen

1987_01_07 Mi Mit Fähre zum Festland, Puerto Juarez. Von Cancun Flug nach Mexiko, unterwegs wunderbarer Blick zum Popocatepetel. Im Hotel Moneda wie geplant die Freunde aus Berkeley. Abendessen im Café Tacuba

 

1987_01_08 Do Frühstück im Café Populo in Calle 5 de Mayo. Zur Secretaría de Educacion Publica, mit zahlreichen weiteren Wandbildern von Diego Rivera (frühere Werke als im Nationalpalast). Zur alten medizinischen Fakultät der Universität Mexiko. Am Nachmittag zum Busbahnhof im Norden, wo 20 Sekunden nach unserem Eintreffen der Bus nach Teotihuacan abfuhr. Dortiges Ruinengelände ist riesig, so auch die Pyramide der Sonne und die des Mondes, und die „Straße der Toten“. Abschied von den Freunden aus Berkeley

 

1987_01_09 Fr Frühstück im „Katakomben“-Lokal. Zur Plaza de Santo Domingo, dort Visitenkarten und Briefbögen mit handgesetztem Druck erstellen lassen. Zu den Artesenias nahe Calle Balderas. Rückflug von Mexico City nach San Francisco. Hier fielen uns die klare Luft, die leisen Autos ohne sichtbare Abgase und der einheitlich ruhige Fahrstil auf.